Großes Bedauern beim VfR Garching: Nachwuchstalent Kelvin Onuigwe (l.)wechselt nach Regensburg.
+
Großes Bedauern beim VfR Garching: Nachwuchstalent Kelvin Onuigwe (l.)wechselt nach Regensburg.

Das Ende eines Missverständnisses

Onuigwe und Davydov verlassen den VfR Garching

  • VonNico Bauer
    schließen

Vor dem Bayernligaspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) in Wasserburg verzeichnen die Fußballer der VfR Garching zwei Abgänge.

Garching – Den Abschluss auf dem Transfermarkt hatte sich der VfR Garching etwas anders vorgestellt. Der am Mittwoch (19.30 Uhr) in Wasserburg antretende Bayernligist wollte nach Bryan Stubhan (wir berichteten) gerne noch einen Stürmer verpflichten, aber stattdessen sind zwei Offensivkräfte gegangen. Kelvin Onuigwe wechselte zum SSV Jahn Regensburg II mit dem Profitraum im Hinterkopf, und Nikolai Davydov ging als riesiges Missverständnis zurück zu Ex-Verein SE Freising.

Den 17 Jahre jungen Kelvin Onuigwe haben die Garchinger in der U19 von Geretsried entdeckt, und dieser war definitiv ein Gewinner der ersten Wochen. Der schnelle Stürmer schoss zwei Tore und hatte darüber hinaus immer wieder gute Chancen. Sein Elfmeter-Fehlschuss in Donaustauf beispielsweise hat wehgetan. „Wir holen solche jungen Spieler, um sie weiter zu entwickeln“, sagt Trainer Benjamin Flicker. Das ist auch gezwungenermaßen Philosophie der finanziell nicht auf Rosen gebetteten Garchinger. Flicker sagt auch, dass die Wechsel junger Spieler in höhere Gefilde für die Arbeit beim VfR ein Kompliment darstellt.

Nur dachte er bei Onuigwe eher, dass dieser nach einer oder zwei Spielzeiten den nächsten Schritt macht und nicht wie jetzt nach zwei Monaten. Der Angreifer bekam beim SSV Jahn Regensburg den Status als Vertragsamateur, und damit kann Garching einen Wechsel nicht verhindern. Der junge Kicker spielt in der Bayernliga für die zweite Mannschaft und hat bei überzeugenden Leistungen die Chance, den Profitrainer neugierig zu machen.

Das Ende eines Missverständnisses: Davydov fand beim VfR Garching nicht in die SPur

Ganz anders zu bewerten ist der Wechsel von Nikolai Davydov zurück zum SE Freising. Der Spieler zeigte in den vergangenen Wochen wenig, wirkte oft lustlos, bot sich im Training nicht wirklich an und lieferte als Einwechselspieler keine Argumente für mehr Spielzeit. Der Wechsel zurück zum Landesligisten SE Freising ist nun das Ende eines Missverständnisses.

Ende August schloss das Transferfenster, aber Benjamin Flicker hat weiter Hoffnung auf Verstärkungen für den Bayernliga-Letzten. Vertragslose Spieler können weiterhin verpflichtet werden. Er befindet sich auf der Suche, die nun noch einen Tick mehr Phantasie erfordert.

TSV 1880 Wasserburg empfängt VfR Garching: Gastgeber laufen eigenen Ansprüchen hinterher

In Wasserburg trifft der VfR auf einen verunsicherten Gegner. Der TSV startete als Kandidat für die vorderen Plätze in die Saison und liegt nun mit dem zwölften Platz meilenweit hinter den eigenen Ansprüchen. Seit fünf Spielen hat Wasserburg nicht mehr gewonnen und zuletzt zweimal ohne eigenes Tor verloren. Deshalb könnten die Garchinger ihre Chance haben, weil die Gastgeber brutal unter Druck stehen. Der VfR dagegen ist Außenseiter und hat mentalen Rückenwind nach dem starken Spiel mit einer stabilen Defensive gegen Türkspor Augsburg. (Nico Bauer)

Aufstellung VfR: Dachs - Stubhan, Hofmaier, Thee, Salassidis - Wimmer (Schumacher), Reich, Radau, Zettl, Schön - Mendama.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare