+
Diesen Ball schnappt sich der Torwart des SV Pullach, Marjan Krasnic – zweimal aber muss er im Heimspiel gegen die Reserve des FC Ingolstadt hinter sich greifen. Foto: Robert Brouczek

Fußball Bayernliga Süd

Pullacher Negativserie wächst auf sieben Niederlagen

  • schließen

Die Negativserie beim Fußball-Bayernligisten SV Pullach hält an: Gegen den FC Ingolstadt II setzte es jetzt die siebte Niederlage in Folge.

Pullach – Es wäre durchaus etwas drin gewesen für den SV Pullach im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt II, doch am Ende stand mit einem 0:2 (0:0) die siebte Niederlage hintereinander. „Von der Serie her ist es jetzt schon ein bisschen viel“, räumte Manager Robert Bäumel ein, der bei der Bewältigung der Ergebniskrise auf kontinuierliche Arbeit setzt und auf die Rückkehr der zahlreichen Ausfälle hofft.

Selbst in dem personellen Notstand, in dem sie sich derzeit befinden, leisteten die Raben dem Tabellenvierten ordentlichen Widerstand. „Ingolstadt ist eine sehr spielstarke Mannschaft, aber wir sind in der ersten Halbzeit gut gestanden, hatten zudem in ein, zwei Situationen Glück, dass unser Torwart Marjan Krasnic mit starken Paraden ein Gegentor verhindert hat“, so Bäumel. Die beste Möglichkeit vor der Pause hatte indes der SVP: Özgür Sütlü steckte den Ball zu Max Zander durch, der aber Gäste-Keeper Lukas Schellenberg anschoss (38.). „Wenn so eine Chance genutzt wird und wir dann in Führung liegen, geht es vielleicht mal leichter“, trauerte Bäumel der verpassten Gelegenheit nach.

Auch die erste Möglichkeit nach dem Wechsel hatten die Gastgeber: Michael Hamberger ließ zwei Ingolstädter aussteigen, war frei durch, kam jedoch nicht rechtzeitig zum Abschluss, ehe der dritte Gegner klärte (62.). Und fast im Gegenzug wurden die Pullacher dann auch noch ausgekontert, Philipp Herrmann traf zum 0:1 für die Schanzer-Reserve (64.).

Daraufhin brachte Spielertrainer Alexander Benede mit Leon Ritter einen zweiten Stürmer, doch trotz Feldüberlegenheit und einer Flut von Ecken erspielten sich die Raben keine klaren Chancen. Allerdings verfehlte Jan Penic mit einem Distanzschuss das Gehäuse nur ganz knapp (80.). Kurz darauf besiegelte Ingolstadts Tim Kraus nach Ingolstadts schönstem Spielzug (84.) die nächste SVP-Pleite endgültig.

„Wir sind jetzt in der Situation, dass wir hinten drin stehen und uns da rauskämpfen müssen“, meinte Bäumel zwar, zugleich mahnte er aber zur Besonnenheit: „Es heißt ruhig bleiben und effektiv und intensiv arbeiten. Es hat nicht so ausgesehen, dass die Mannschaft nicht will. Im Gegenteil. Und der Trainer macht nach wie vor einen guten Job.“ Zudem verwies der Manager auf die Personallage: „Uns haben fünf verletzte und zwei gesperrte Spieler aus dem Stamm gefehlt. Ich bin sicher, wenn ein Hutterer, ein Bauer, ein Reischl wieder dabei sind, schaut es ganz anders aus.“ Doch zählbare Erfolge sind bereits nötig, bevor wieder alle Mann an Bord sind, das weiß auch Bäumel: „Wenn es demnächst gegen die unteren Teams geht, müssen wir punkten.“    

SV PULLACH – FC INGOLSTADT II 0:2

SV Pullach: Krasnic - Brändle, Kammergruber, Benede, Penic, Saibou (78. Heinzlmeier), Sütlü, Altug (87. Rauscheder), Gaigl (69. Ritter), Zander, Hamberger

Tore: 0:1 Herrmann (64.), 0:2 Kraus (84.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
3:4 verloren, dennoch viele Pluspunkte gesammelt: Die SpVgg Unterhaching überzeugte im Testspiel gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg mit Spielfreude und Toren. Die …
Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler kam dieses Jahr vom FSV Salmrohr zum FC Ismaning. In seinem ersten Spiel gegen den TSV 1860 II traf er doppelt. Im Interview spricht er über die erste …
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“
Stefan Huber kämpft mit dem FC Aschheim um den Klassenerhalt der Bezirksliga Ost. Im Interview spricht er über seinen Kreuzbandriss und wie er der Mannschaft trotzdem …
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“

Kommentare