+
Platzverweis nach 56 Minuten: Dominik Hofmann (am Ball) fehlt in der Relegation; der Schiedsrichter sah ihn fälschlicherweise als Schubser bei einer Rudelbildung.

Fußball Bayernliga Süd

FC Ismaning muss nachsitzen

  • schließen

In der Nachspielzeit fehlte ein Tor zur Rettung und dann sorgten zwei in der Bayernliga um den Verbleib Streitende dafür, dass ein Dritter lachen konnte. Der FC Ismaning kassierte das 2:3 (1:2) gegen den TSV Schwabmünchen und stürzte in die Relegation. Weil parallel auch Sonthofen in Vilzing verlor, wurde das Duo von Außenseiter Hankofen überholt. Die Niederbayern sind durch mit der Saison.

Ismaning –  „Wir sind selbst schuld“, sagte später der Ismaninger Trainer Mijo Stijepic. Seine Schützlinge seien in der ersten Halbzeit einfach zu zaghaft aufgetreten und haben nicht den Willen eines Teams gezeigt, dass unbedingt gewinnen muss und will. Schwabmünchen war sicher nicht unüberwindbar und machte dann die Tore zu der 2:0-Führung der Gäste nahezu aus dem Nichts. Trainer Mijo Stijepic ist nicht bekannt für große Schiedsrichter-Kritiken, aber beim 0:1 waren es zwei Meter Abseits. Das kann nicht sein, tut mir leid.“ Diskussionswürdig war auch vor dem zweiten Treffer ein zur Entstehung gepfiffenes Foulspiel.

Die Ismaninger hatten in der ersten Halbzeit offensiv auch ihre guten Szenen, etwa als Mitte des Durchganges Hugo Lopes mit einem Lattenkracher das 1:1 nur knapp verpasste. Kurz vor der Pause markierte dann Angelo Hauk den Ausgleich. Offensiv lief der Ball bei den Ismaningern gut, aber defensiv war reichlich Sand im Getriebe. Die Gastgeber hatten keine funktionierende Ordnung und waren oftmals zu weit von den Gegenspielern weg.

In der zweiten Halbzeit legten die Ismaninger zu, waren die bessere Mannschaft und hätten die Partie auch gewinnen können. Robin Volland schoss in der 76. Minute den verdienten Ausgleich und dann fehlte nur noch ein Tor zu der Rettung ohne Nachsitzen. Der FCI warf da alles nach vorne und mit einer Großchance hatte Bastian Fischer sogar den Siegtreffer auf dem Fuß. Das finale Tor der Schwabmünchener war dann ein Konter in der Nachspielzeit, als alles schon stürmte.

Ismaning verlor aber nicht nur das Spiel, sondern auch Dominik Hofmann. Der Mittelfeldspieler sah bei einer Rudelbildung zusammen mit einem Gegner die Rote Karte. Das war bitter, weil Routinier Hofmann einer der besten Ismaninger diese Saison war und vor allem kam der leichte Schubser von Manuel Ring. Mit Hofmann traf es den Falschen und er muss nun die Relegation gesperrt zuschauen. 

FC Ismaning – TSV Schwabmünchen 2:3(1:2).

FCI: Fritz – Killer, Kubina, Tomasevic (75. Moradi), Siedlitzki – Lopes, Hofmann – Siebald (88. Ighagbon), Fischer, Ring (63. Volland) – Hauk.

Tore: 0:1 Abazi (8.), 0:2 Örnek (36.), 1:2 Hauk (39.), 2:2 Volland (76.), 2:3 Örnek (90.+3).

Rot: Hofmann (56., Unsportlichkeit) – Uhde (56., Unsportlichkeit).

Schiedsrichter: Michael Hofbauer (Bernau) – Zuschauer: 150.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
Die Nachricht, dass es eine Abstimmung über die Fortsetzung der Regionalliga Bayern Saison gibt, ist falsch. Der BFV nimmt zu dieser Falschmeldung jetzt Stellung.
BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
Die Corona-Pandemie betrifft auch den Kirchheimer SC. Welche Auswirkungen die Krise auf den KSC hat, berichtet der Vereinsmanager Maximilian Wieser.
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
Bertl Fürst: „Der Verein ist gesund“
Der TSV Brunnthal fährt den Trainingsbetrieb langsam wieder hoch. Ab 1. Juni dürfen die Jugendteams wieder Trainieren. „Der Verein ist gesund“, so Teammanager Bertl …
Bertl Fürst: „Der Verein ist gesund“
TSV Brunnthal sammelt Spenden für Caritas-Tisch
Nachdem die erste Spendenaktion für die Münchner Tafel ein voller Erfolg war, ruft der TSV Brunnthal am Freitag, den 5. Juni, zur zweiten Sammelaktion auf. Spendenziel …
TSV Brunnthal sammelt Spenden für Caritas-Tisch

Kommentare