Einen engagierten Auftritt zeigt der TSV Grünwald bei der 1:3-Niederlage in Schwaig. Hier attackiert Markus Kreuzeder (r.) den Schwaiger Raffael Ascher, David Wörns (l.) beobachtet den Zweikampf.
+
Einen engagierten Auftritt zeigt der TSV Grünwald bei der 1:3-Niederlage in Schwaig. Hier attackiert Markus Kreuzeder (r.) den Schwaiger Raffael Ascher, David Wörns (l.) beobachtet den Zweikampf.

Gastgeber Schwaig eiskalt

Chancenwucher! TSV Grünwald gibt Sieg leichtfertig aus der Hand

  • Umberto Savignano
    VonUmberto Savignano
    schließen

Schwache erste Halbzeit, starke zweite Halbzeit mit schwacher Chancenverwertung: Das ergab für den TSV Grünwald insgesamt eine 1:3 (0:1)-Niederlage beim FC SF Schwaig.

Grünwald – „Wir hätten das Spiel aber auch gewinnen können“, fand TSV-Sprecher Jochen Joppa nach der deutlichen Steigerung im zweiten Durchgang. Die Gastgeber bestätigten in den ersten 45 Minuten, warum sie derzeit der beste Aufsteiger der Landesliga Südost sind. „Schwaig war uns in allen Belangen überlegen“, gab Joppa zu, schrieb dies der eigenen Darbietung zu: „Unsere erste Halbzeit war zum Vergessen. Wir hatten Ballverluste über Ballverluste.“

In der 25. Minute gab es die Quittung für den schwachen Auftritt: Ein Schwaiger konnte gegen zwei Grünwalder Verteidiger in Ruhe nach rechts auf Johannes Hornof passen, der vom Strafraumeck genau in den langen Winkel traf. „Das Tor war vielleicht etwas glücklich, aber auf jeden Fall verdient“, so Joppa, der das eigene Abwehrverhalten beim Zuspiel kritisierte. „Da behindern sich unsere Leute gegenseitig.“

TSV Grünwald erzielt Ausgleich und verpasst Führung

Nach dem Wechsel wurde das Spiel des TSV dann wesentlich besser, auch durch die Hereinnahme der frischen Offensivkräfte Luca Tschaidse und Jordi Woudstra. „Wir hatten das Geschehen dann im Griff und haben offensiv richtig gut gespielt“, meinte Joppa zwar anerkennend, echte Begeisterung brach bei den Grün-Weißen aufgrund der mangelnden Effizienz vor dem Kasten aber nicht aus. So vergab Maximilian Stapf allein vor dem Gehäuse (53.). „Das Tor war leer, er braucht ihn nur noch reinschieben und schießt den Torwart an“, ärgerte sich Joppa, der eine Minute später dann doch den Ausgleich bejubeln durfte: Der von links flach angespielte Tobias Schöglmann traf, ohne lange zu fackeln (54.).

Jordi Woudstra hatte danach zweimal die Führung auf dem Fuß: Erst schob er in ähnlich guter Position wie zuvor Stapf daneben (60.), dann traf er mit einem Knaller von der Strafraumgrenze einen Mitspieler (65.).

FC Sportfreunde Schwaig eiskalt vor dem Tor

Statt der Grünwalder gingen schließlich abermals die Schwaiger in Front: Markus Straßer nutzte einen Konter (75.). Beim TSV setzte sich hingegen die mangelnde Abgebrühtheit vor dem Kasten fort: Der von Woudstra hervorragend eingesetzte Tschaidse schien Keeper Franz Hornof schon ausgespielt zu haben, schob ihm dann aber doch den Ball in die Arme (81.). Alles weitere Anrennen war vergebens, praktisch mit dem Schlusspfiff erhöhte Schwaig durch Kevin Holzner auf 3:1 (90.+4).

„In der zweiten Halbzeit war die Leistung wirklich sehr anständig, aber wenn man solche Chancen auslässt wie wir, dann kann man nicht gewinnen“, so Joppas Fazit, der endlich mehr Konzentration beim Abschluss anmahnte: „Hier muss sich grundlegend etwas ändern.“

TSV Grünwald: Bayerschmidt - Bornhauser, Mair, Kreuzeder (46. Tschaidse), Schöglmann, T. De Prato, Wörns, Traub (69. Niggl), Arkadas (46. Woudstra), Meyer (83. Grotzki), Stapf

Tore: 1:0 J. Hornof (25.), 1:1 Schöglmann (54.), 2:1 Straßer (75.), 3:1 Holzner (90.+4)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare