+
Wechselt ans Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg: Lennart Hasenbeck.

Fußball Regionalliga Bayern

Heimstettens Co-Trainer Hasenbeck wechselt zum FC Augsburg

  • schließen

Vor einem Jahr hat der SV Heimstetten in Sebastiano Nappo schon mal einen Leistungsträger an den FC Augsburg verloren, weil er dort den Sprung zum Profi schaffen wollte. Nun wiederholt sich dieses Spielchen.

Heimstetten -  Aber nicht mit einem aktiven Kicker, sondern mit dem Co-Trainer: Lennart Hasenbeck wechselt nach dieser Saison zum FCA, wo er in Vollzeit als Coach am Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten arbeiten wird. „Für mich ist das eine tolle Chance, mich weiter zu entwickeln“, sagt der 30-Jährige, der 2017 vom TSV Neuried zum SVH gekommen war. „Nach der Bezirksliga und der Bayern- und Regionalliga ist das jetzt der nächste logische Schritt.“

So sehr er sich auf die Aufgabe in Augsburg freue, so sehr werde er aber auch Heimstetten hinterher trauern, sagt Hasenbeck. „Ich hatte hier zwei sehr schöne Jahre.“ Sportlicher Höhepunkt sei der Aufstieg in die Regionalliga gewesen, so Hasenbeck. „Ein Abstieg zum Abschied würde jetzt natürlich weh tun. Aber trotzdem würden die schönen Momente überwiegen.“ Wobei der Co-Trainer, der als Spieler einst in Heimstetten und zuvor in Unterhaching gekickt hat, schon im nächsten Satz betont: „Noch hoffe ich, dass wir uns an den Strohhalm klammern und es in die Relegation schaffen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Für Markus De Prato ist Grasbrunns sportliches Abschneiden zweitrangig
Zum Jahresabschluss ist der Kreisklassist TSV Grasbrunn in einem nervenaufreibenden Duell beim TSV Steinhöring zu einem 3:3 gekommen – doch fast noch wichtiger ist …
Für Markus De Prato ist Grasbrunns sportliches Abschneiden zweitrangig
Hachings Anspach zieht sich Mittelfußbruch zu
SpVgg Unterhaching: Supertalent Anspachzieht sich Mittelfußbruch zu.
Hachings Anspach zieht sich Mittelfußbruch zu
„Ein Sieg auf schmutzige Art ist zwischendrin auch mal ganz recht“
Der TSV Grünwald ist nur vier Punkte von der Spitze entfernt. In einem knappen Duell gegen den FC Passau entschied letztendlich ein Elfmeter der Gastgeber.
„Ein Sieg auf schmutzige Art ist zwischendrin auch mal ganz recht“
Klaudy sieht die Schwäche seiner Mannschaft in der Chancenverwertung
Peter Zeussel nutzt die kurze Schwächephase der Lohhofer eiskalt aus. Im Folgenden verteidigt der SVL sehr konsequent und bleibt so ohne Gegentor.
Klaudy sieht die Schwäche seiner Mannschaft in der Chancenverwertung

Kommentare