+
Wechselt ans Nachwuchsleistungszentrum des FC Augsburg: Lennart Hasenbeck.

Fußball Regionalliga Bayern

Heimstettens Co-Trainer Hasenbeck wechselt zum FC Augsburg

  • schließen

Vor einem Jahr hat der SV Heimstetten in Sebastiano Nappo schon mal einen Leistungsträger an den FC Augsburg verloren, weil er dort den Sprung zum Profi schaffen wollte. Nun wiederholt sich dieses Spielchen.

Heimstetten -  Aber nicht mit einem aktiven Kicker, sondern mit dem Co-Trainer: Lennart Hasenbeck wechselt nach dieser Saison zum FCA, wo er in Vollzeit als Coach am Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten arbeiten wird. „Für mich ist das eine tolle Chance, mich weiter zu entwickeln“, sagt der 30-Jährige, der 2017 vom TSV Neuried zum SVH gekommen war. „Nach der Bezirksliga und der Bayern- und Regionalliga ist das jetzt der nächste logische Schritt.“

So sehr er sich auf die Aufgabe in Augsburg freue, so sehr werde er aber auch Heimstetten hinterher trauern, sagt Hasenbeck. „Ich hatte hier zwei sehr schöne Jahre.“ Sportlicher Höhepunkt sei der Aufstieg in die Regionalliga gewesen, so Hasenbeck. „Ein Abstieg zum Abschied würde jetzt natürlich weh tun. Aber trotzdem würden die schönen Momente überwiegen.“ Wobei der Co-Trainer, der als Spieler einst in Heimstetten und zuvor in Unterhaching gekickt hat, schon im nächsten Satz betont: „Noch hoffe ich, dass wir uns an den Strohhalm klammern und es in die Relegation schaffen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Grünwaldbleibt vorne dran
Der TSV Grünwald mischt weiter munter vorne mit: Beim 2:0 (0:0)-Heimsieg über den SB DJK Rosenheim unterstrichen die Grün-Weißen nicht nur durch das Ergebnis, dass sie …
TSV Grünwaldbleibt vorne dran
Widerstandsfähige Deisenhofner
Mit dem späten Treffer zum 1:1 (0:0) beim SV Kirchanschöring lieferte der FC Deisenhofen einen weiteren Beweis seiner Widerstandsfähigkeit.
Widerstandsfähige Deisenhofner
Wenigstens ein Punkt für den SV Pullach
Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel: So könnte man das 1:1 (1:0) des SV Pullach gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SpVgg Hankofen-Hailing überschreiben.
Wenigstens ein Punkt für den SV Pullach
Killer-Hiller entnervt Haching
Es war ein Krimi, wie es eben nur der Pokal-Modus zu bieten hat. Im Viertelfinale des bayerischen Pokals setzte sich der TSV1860 mit 4:3 nach Elfmeterschießen durch. …
Killer-Hiller entnervt Haching

Kommentare