Kleinflugzeug stürzt in „Bauhaus“-Baumarkt - drei Tote

Kleinflugzeug stürzt in „Bauhaus“-Baumarkt - drei Tote
+
Los geht’s: Der VfR Garching beginnt am Sonntag mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Torhüter Maximilian Engl spielt dann bei Türkgücü-Ataspor. Der SV Heimstetten nimmt am Donnerstag das Training auf. 

Auf Garching und Heimstetten warten schwere Spiele

Kracher zum Auftakt

  • schließen

Gleich mehrere Top-Gegner warten auf den VfR Garching und den SV Heimstetten zum Auftakt in der Regionalliga Bayern. Die Verantwortlichen haben gemischte Gefühle.

Garching/Heimstetten – Zum Start der neuen Saison in der Regionalliga Bayern wartet ein schweres Auftaktprogramm auf den VfR Garching und den SV Heimstetten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung durch den Bayerischen Fußballverband (BFV).

In der vergangenen Saison legte Garching einen Horrorstart hin mit drei Niederlagen. Beim Blick auf den Spielplan ist dieses Szenario erneut zu befürchten. „Es ist schon ein extrem heftiges Programm“, sagt Stefan Schmiedel, technischer Leiter des VfR. Die Garchinger treffen direkt auf vier Aufstiegsaspiranten. „Die ersten zwei Wochen haben es in sich, da kann alles passieren“, sagt Schmiedel. Deshalb wären vier bis sechs Punkte aus den ersten fünf Partien „überragend, dann können wir mit Mut in die restliche Saison gehen“. Dass der VfR mit einem Heimspiel startet, freut den technischen Leiter. Schließlich mussten die Garchinger in der vergangenen Saison zunächst auswärts ran. „Es freut uns, dass der BFV unseren Wunsch berücksichtigt hat.“

Ein erstes richtige Highlight steht am dritten Spieltag mit dem Derby gegen den aufstrebenden Aufsteiger Türkgücü-Ataspor an. „Wir sind wie alle anderen gespannt, wie sie reinkommen“, sagt Schmiedel, der bei dem Heimspiel auf viele Zuschauer hofft. Die drei Punkte herschenken will er nicht: „Vielleicht können wir ihnen ein Bein stellen.“ Ein besonderer Moment könnte an diesem Wochenende auch die Rückkehr von Torhüter Maximilian Engl werden, der den VfR gerade erst in Richtung München verlassen hat.

Schmiedel bittet um Geduld

Schmiedel hofft, dass die Fans auch bei einem möglichen Fehlstart ihren Verein weiter unterstützen. Schließlich hat sich nicht nur das Gesicht der Mannschaft verändert, sondern auch das an der Seitenlinie: Philipp Bönig trainiert ab Sonntag die Mannschaft, wenn diese in die Vorbereitung startet.

Vier Tage später, am Donnerstag, steigen dann auch die Spieler des SV Heimstetten ins Training ein. Mit dabei sind zwei weitere Neuzugänge: Alexander Spitzer wechselt von der 1860-Reserve zum SVH, Tobias Sztaf kommt aus Burghausen. Außerdem hat Tim Schels seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Doch damit ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen, bis zum Saisonauftakt sollen weitere Neuzugänge folgen.

Internationales Testspiel in Heimstetten

Wobei das erste Regionalliga-Spiel der Heimstettner nicht am geplanten Termin stattfinden wird, wie Abteilungsleiter Michael Matejka erklärt: „An dem Wochenende findet ein internationales Testspiel bei uns statt.“ Welche (National-)Mannschaften dann aufeinandertreffen, darf er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten. Bei der Regionalliga-Tagung in Bad Gögging wird nun ein Ausweichtermin für den Saisonauftakt gesucht.

Statt mit einem Heimspiel gegen den Vorjahreszweiten Eichstätt startet Heimstetten mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger Aubstadt in die neue Spielzeit. Wobei Matejka das nicht als Vorteil sieht. „Irgendwann muss man jeden Gegner spielen. Aubstadt kommt aus einer positiven Saison und wird diesen Effekt fortführen wollen.“ Außerdem haben die Heimstettner Eichstätt in der vergangenen Saison geschlagen. Der Abteilungsleiter sieht das größere Problem darin, dass die Mannschaft im Hochsommer gleich mehrere weite Auswärtsfahrten vor sich hat.

Matejka freut sich auf Wiedersehen mit Rain

Auf den fünften Spieltag freut sich Matejka dagegen. Dann ist der TSV Rain zu Gast im Sportpark, gegen den der SVH den Klassenerhalt perfekt gemacht hat. In der zweiten Relegations-Runde schaffte Rain dann ebenfalls den Klassenverbleib. „Ich habe mich wahnsinnig für Rain gefreut, dass sie in der Liga geblieben sind. Sie haben gegen uns eine aufopferungsvolle Leistung gezeigt. Es freut mich, dass das belohnt wurde.“

Als Ziel für die neue Saison gibt Michael Matejka, wie sein Garchinger Pendant Stefan Schmiedel, den Klassenerhalt aus.

Das Auftaktprogramm

1. Spieltag

VfR Garching – 1. FC Nürnberg II

SV Heimstetten – VfB Eichstätt (beide 13. Juli, 14 Uhr)

2. Spieltag

TSV Aubstadt – SV Heimstetten

SpVgg Oberfranken Bayreuth – VfR Garching (beide 20. Juli, 14 Uhr)

3. Spieltag

VfR Garching – SV Türkgücü-Ataspor München (23. Juli, 18.30 Uhr)

SV Heimstetten – SpVgg Greuther Fürth II (23. Juli, 19 Uhr)

4. Spieltag

SV Wacker Burghausen – SV Heimstetten (26. Juli, 19 Uhr)

VfB Eichstätt – VfR Garching (27. Juli, 14 Uhr)

5. Spieltag

VfR Garching – TSV Aubstadt (3. August, 14 Uhr)

SV Heimstetten – TSV Rain/Lech (3. August, 14 Uhr)

10. Spieltag

SV Heimstetten – VfR Garching (6. September, 19 Uhr)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FCK mit Respekt vor Haching
Nach vier Wochen Vorbereitung wird es nun ernst: Beim 1. FC Kaiserslautern startet die SpVgg Unterhaching in die Saison der 3. Liga.
FCK mit Respekt vor Haching
FC Deisenhofen tappt im Dunkeln: „Totale Wundertüte“
Was den FC Deisenhofen wohl in Regensburg erwartet? Niemand weiß es. Über den Gegner finden sich fast keine Infos.
FC Deisenhofen tappt im Dunkeln: „Totale Wundertüte“
Derbysieg zum 80. Geburtstag - TSV Grünwald ehrt Jochen Joppa
Grünwald – Seit 18 Jahren berichtet Joachim Joppa in Wort und Bild über die Fußballer des TSV Grünwald, und in all der Zeit hat sich eines nicht verändert. 
Derbysieg zum 80. Geburtstag - TSV Grünwald ehrt Jochen Joppa
SpVgg-Unterhaching-Präsident Manfred Schwabl: „Bayern ist Favorit“
Der Präsident der SpVgg Unterhaching, Manfred Schwabl, drückt seinen Jungs beim Merkur-Cup die Daumen. Als Favoriten sieht er andere.
SpVgg-Unterhaching-Präsident Manfred Schwabl: „Bayern ist Favorit“

Kommentare