+
Männer, die Tore schießen: Garching (Mario Staudigl) vermisste beim Auftakt einen Schützen.

Garching empfängt Bogen - Stürmer im Probetraining

VfR Garching - Es gibt Tage, da wäre man besser gleich im Bett geblieben. Für den VfR Garching war der Bayernligastart bei Dachau 65 so ein verzichtenswertes Erlebnis.

Nun im ersten Heimspiel gegen den sehr stark eingeschätzten TSV Bogen (Mittwoch, 19.30 Uhr, Seestadion) sollte ein Fehlstart vermieden werden. Trainer Daniel Weber bemüht sich, das 0:3 von Dachau so schnell wie möglich zu vergessen. „Wir müssen das Spiel aus den Köpfen bekommen und wieder auf die eigenen Stärken bauen“, sagt Weber. Er bemüht sich auch, den Druck von den Spielern zu nehmen mit dem Verweis auf den taktischen Matchplan. Garching erwartete gegen manch langsame Defensivspieler der Dachauer Konterräume, die es nicht gab und so konnte auch Gerrit Arzberger seine Schnelligkeit nicht ausspielen. Arzberger macht er keinen Vorwurf, da der Notstürmer in die Rolle erst hinein wachsen muss.

Zwischen den Zeilen wird aber deutlich, dass auch Daniel Weber auf zähe nächste Wochen vorbereitet ist. So müsse der VfR mit der Situation klar kommen bis zu einer eventuellen Verpflichtung eines Stürmers oder eben dem Tag, „an dem der dafür vorgesehene Spieler wieder dabei ist. Nach der Vorbereitung sah der Coach Sebastian Loibl eigentlich im Sturmzentrum, doch der ist mit einem Ermüdungsbruch sechs Wochen außer Gefecht gesetzt.

Dieser Tage hat sich zudem ein Angreifer für ein Probetraining angemeldet. Garchings Trainer betont weiter, keine Spieler anderer Vereine jetzt in der Saison abzuwerben. Auch hohe Ablösen lehne er ab und mache dann lieber das Beste aus dem bestehenden Kader. „Wir tun nichts aus Zwang“, sagt Weber, „und wenn der Typ nicht zu uns passt, dann hole ich ihn auch nicht, selbst wenn er 25 Tore in der Saison schießen könnte.“

Garching empfängt nun den TSV Bogen, der ordentlich aufgerüstet hat und von vielen Mannschaften der Ligaspitze zugeordnet wird. Unter anderem hat Bogen im Sturm mit dem 32-jährigen Nico Beigang einen Ex-Profi, der schon für Jahn Regensburg, die Stuttgarter Kickers und Darmstadt 98 gespielt hat. Zuletzt schoss er für den Bezirksligisten TuS Regensburg als Spielertrainer in zwei Spielzeiten 57 Tore in 57 Einsätzen.

Beim 1:1 gegen Pullach haben die Bogenern Weber nicht wirklich überzeugt. Die hätten gegen den Vorjahreszweiten zwar in der ersten Halbzeit das 2:0 machen müssen, hatten dann aber einige Probleme und retteten am Ende ein eher glückliches 1:1 über die Zeit. Garchings Trainer muss nun punkten, egal wie: „Wenn ich keine Angst vor einem Fehlstart hätte, wäre ich falsch in dem Geschäft. Das darf einfach nicht sein.“

Aufstellung: Maus – M. Niebauer, Knauer, Steinacher (Gürtner), Suck – Ball, de Prato – Vatany, D. Niebauer, Staudigl – Arzberger.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KSC belohnt sich nicht für Aufwand
Der Kirchheimer Spielertrainer Steven Toy spekuliert zwar immer noch mit dem Erreichen des zweiten Tabellenplatzes, doch jetzt gab es innerhalb von vier Tagen zwei …
KSC belohnt sich nicht für Aufwand
Von Klaudy sauer: „Bodenlose erste Hälfte“
Lohhof – Die erste halbe Stunde dieser Bezirksligapartie des SV Lohhof beim TSV Jetzendorf lässt sich kaum kürzer und prägnanter zusammenfassen, als es Gäste-Coach …
Von Klaudy sauer: „Bodenlose erste Hälfte“
Heimstettens Regal wird zum tragischen Helden
Auf dem Weg in die Regionalliga kommt der SV Heimstetten gegen Sonthofen nicht über ein 1:1 hinaus. Mann des Spiels ist Mathias Regal, der binnen 90 Sekunden erst ein …
Heimstettens Regal wird zum tragischen Helden
Elfinger: „Wir waren gallig und dann doch cool“
Der FC Ismaning hat einen neuen Höhepunkt des kleinen Erfolgslaufes. Durch die 5:0 (2:0)-Gala gegen den ASV Neumarkt hat der Bayernligist mit nun sieben Punkten aus drei …
Elfinger: „Wir waren gallig und dann doch cool“

Kommentare