Reingehängt: Quentin Kehl (weiß) erzielt das Siegtor für den VfR Garching.
+
Reingehängt: Quentin Kehl (weiß) erzielt das Siegtor für den VfR Garching.

Neuer VfR-Cheftrainer beginnt seine Aufgabe mit einem Sieg gegen Frank Schmöllers Löwen

Garching feiert Nico Bastas Einstand mit 1:0 gegen die Löwen

Das Abenteuer Bayernliga begann für Nico Basta mit einer ziemlich erfolgreichen Löwen-Safari. Der junge Neu-Cheftrainer des VfR Garching gewann mit seiner Mannschaft am Ende verdient 1:0 (1:0) gegen den TSV 1860 München II. Die jungen Löwen des langjährigen Ismaninger Trainers Frank Schmöller hatte Basta beeindruckend im Griff.

Garching – Der Neue übernahm eine Mannschaft, die mit drei Spielen ohne Niederlage Selbstvertrauen gesammelt hatte und genau da knüpften die Garchinger an. Gleich in der ersten Minute fehlte nicht viel zur Führung. Matthew Loo hatte sich durchgetankt, doch der dreifache Torschütze aus der Vorwoche zielte knapp über die Latte. Diese erste Szene gab aber auch das Programm vor. Garching spielte mutig nach vorne und Loo machte auf der linken Außenbahn ein brutal starkes Spiel. Nico Basta hatte die Offensive etwas umgebaut mit nur noch einem Stoßstürmer (Mendama).

In der 25. Minute fiel das Tor des Tages und das gehörte Matthew Loo zur Hälfte. Er marschierte auf links bis zur Grundlinie und fand mit seinem Querpass Quentin Kehl, der überlegt ins lange Eck einschob. Wie schon zuletzt beim 6:0 gegen Kirchanschöring hatte man den Eindruck, dass die Garchinger Kicker sich auf den Torschuss freuen und nicht mehr ängstlich zur Vollstreckung schreiten.

Der 29 Jahre junge Trainer wollte in seinem ersten Spiel die Balance zwischen offensiver Gefahr und defensiver Stabilität verbessern und diese Handschrift war zu lesen. Der TSV 1860 kam auch in besseren Phasen nicht zu den großen Torchancen und Garching war dem 2:0 näher als der Gast dem 1:1. Direkt nach der Pause wurde es zweimal eng. Stephan Thee per Kopf nach einer Ecke und Tino Reich mit einem Distanzschuss verfehlten das Ziel nur knapp.

Das 2:0 hätte alles etwas entspannter gemacht, aber das nicht gefallene Tor war kein wirkliches Problem. Die Garchinger spielten seriös ihren Stiefel herunter und navigierten das Schiff ins Ziel. Nach acht Punkten aus vier Spielen haben die Garchinger nun vier Teams hinter sich und nur noch zwei Punkte Rückstand zu Rang 13, der den direkten Klassenerhalt bedeuten würde. Nico Bastas Debüt als Cheftrainer war erstaunlich cool. (NICO BAUER)

VfR Garching – TSV 1860 München II 1:0 (1:0).

VfR: Retzer – Stubhan (76. Celik), Hofmaier, Thee (90.+2 Shamolli), Salassidis – Niebauer, Reich, Radau, Kehl (81. Wimmer), Loo (62. Schön) – Mendama (68. Sinabov).

Tor: 1:0 Kehl (25.).

Schiedsrichter: Maximilian Riedel (Horgau) – Zuschauer: 350.

Auch interessant

Kommentare