1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

VfR Garching schlägt FC Ismaning 2:0

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Spielunterbrechung mit Folgen: Nikolaos Salassidis wird behandelt und dann wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt.
Spielunterbrechung mit Folgen: Nikolaos Salassidis wird behandelt und dann wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt. © Spielunterbrechung mit Folgen: Nikolaos Salassidis wird behandelt und dann wegen einer Muskelverletzung ausgewechselt.

Der Isar-Champion 2021/22 heißt VfR Garching. Nach einem 1:1 im Hinspiel gab es gestern für den Bayernligisten einen 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Ismaning. In einer beidseitigen Abwehr- und Abnützungsschlacht war Garching offensiv den entscheidenden Tick mutiger.

Garching/Ismaning – Mit der Vorfreude auf besondere Fußballtage ist es immer so eine Sache, denn Spektakel ist in dem Sport nicht planbar. Beim gestrigen Bayernliga-Derby Isarufer West (Garching) gegen Isarufer Ost (Ismaning) trafen sich zwei derzeit defensiv unglaublich stabile Mannschaften und das prägte dann auch den Charakter des Spiels. Beide standen gut, keiner machte Fehler und der defensive Gedanke stand weit über dem offensiven. Für den Zuschauer waren die ersten 45 Minuten Langeweile pur.

Zweikampf: Der Garchinger Tino Reich (l.) wird vom Ismaninger Markus Mittermaier attackiert.
Zweikampf: Der Garchinger Tino Reich (l.) wird vom Ismaninger Markus Mittermaier attackiert. © Gerald Förtsch

Das Spiel lieferte nur wenig Diskussionsstoff für den Pausen-Glühwein. Auf Ismaninger Seite gab es einen Befreiungsschlag, nach dem Angelo Hauk alleine von der Mittellinie lossprintete. Der Linienrichter hob die Fahne, aber das sah eher nicht nach Abseits aus. Auf Garchinger Seite mussten noch in Durchgang eins mit Monty Mendama und Niko Salassidis mit Muskelverletzungen heraus. Der linke Flügel wurde gezwungenermaßen runderneuert.

Beim Gang in die Kabine wusste der Garchinger Trainer Nico Basta noch nicht, dass ihm das Schicksal dem Game-Changer auf die Nase drücke. In der 52. Minute brachte der eingewechselte Bryan Stubhan mit einem staubtrockenen Flachschuss aus 20 Metern das 1:0. Er entwickelt sich zum Experten für schnelle Tore nach der Pause. Bei seinem ersten Bayernliga-Tor gegen Landsberg waren es 17 Sekunden und nun sieben Minuten.

Nach einer Stunde begannen dann auch die Ismaninger zu wechseln und hier wurde vor allem Daniel Gaedke schmerzlich vermisst. Der Brecher im Sturmzentrum hätte den Ismaninger gutgetan, aber er saß verletzt auf der Tribüne. So wechselte der FCI, stellte den Garchingern aber erst einmal keine neue Taktik-Denkaufgabe.

Es sah verdächtig danach aus, als würde Nico Basta in seinem sechsten Spiel als Bayernliga-Cheftrainer zum vierten Mal 1:0 gewinnen. Diese Statistik-Konstanz torpedierte der Schiedsrichter zehn Minuten vor dem Ende mit einem für alle etwas überraschenden Elfmeterpfiff. Nach einer vergebenen Garchinger Chance gab es wegen Foulspiels quasi den Nachschuss und den brachte Co-Trainer Stephan Thee humorlos im Tor unter. Cedo Radic wurde verladen und der offensiv zu harmlose FC Ismaning war geschlagen. Die Gäste kassierten noch durch ein Frustfoul von Joshua Steindorf eine Rote Karte und beendeten zum vierten Mal in Serie ein Spiel in Unterzahl. Garchings Taktik, hinten gut zu stehen und dann vorne aus wenigen Szenen viel zu machen, funktioniert Woche für Woche. (NICO BAUER)

VfR Garching – FC Ismaning 2:0 (0:0).

VfR: Retzer – Kehl, Thee, Radau, Salassidis (36. Stubhan) – Niebauer, Wimmer, Reich, Zettl (88. Celik), Mendama (31. Thoss) – Loo.

FCI: Radic – Neuber (56. Tomasevic), Jobst (62- Steindorf), Krizanac, Kubina – Weber (68. Breitschaft), Hofmann (82. David), Bux (68. Schad), Lommer, Mittermaier – Hauk.

Tor: 1:0 Stubhan (52.), 2:0 Thee (80., Foulelfmeter).

Rot: Steindorf (90.+2, grobes Foulspiel) – Schiedsrichter: Sprinkart. (Burgberg) – Zuschauer: 350.

Auch interessant

Kommentare