+
Nah an der Spitze dran: der VfR Garching um Neuzugang Georg Ball (r.).

Mit Geduld und Felsner

Garching - Die heimstarken Garchinger erwarten den Landesliga-Absteiger aus Eching. Die beeindruckende Heimserie soll ausgebaut werden.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge darf der VfR Garching an diesem Wochenende wieder im heimischen Seestadion antreten. Am Sonntag (17 Uhr) empfangen die Garchinger den Landesliga-Absteiger TSV Eching.

"Sie haben gute Spieler mit sehr viel Erfahrung. Wir werden sehen, wer den besseren Tag erwischt", sagt Garchings Trainer Daniel Weber, der ein Duell auf Augenhöhe erwartet. Vor allem vor heimischer Kulisse konnte der VfR in dieser Spielzeit voll überzeugen und holte zwei Siege, bei einem Torverhältnis von 11:1. Die beiden Auswärtspartien in der vergangenen Wochen zeigten aber auch erste Schwächen der Garchinger auf. "In Baldham und in der ersten Halbzeit gegen Feldmoching haben wir einfach nicht die richtigen Mittel gefunden“, berichtet Weber.

Geduld hat sich bezahlt gemacht

Der Coach ist nach der Aufholjagd gegen die SpVgg, als sein Team einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2-Sieg drehte, weiterhin von seiner Mannschaft überzeugt. "Unser Selbstvertrauen war nie weg. Die Mannschaft muss einfach lernen, was nötig ist, eine Partie für sich zu entscheiden", sagt Weber.

In Feldmoching zahlte sich wieder einmal die Geduld der Garchinger aus. "Wir hatten genügend Möglichkeiten und wussten, dass wir mit einem Treffer wieder zurück im Spiel sind."

Felsner eiskalt

Voraussichtliche Aufstellung:

Wachenheim – Kleindienst, B. Niebauer, Henrich, Cimesa – Palacios, G. Ball, D. Niebauer, C. Ball – Beer, Felsner.

Am Ende sind es dann gleich vier geworden, was wieder einmal Andreas Felsner zu verdanken war. Der Stürmer zeigt sich in der Saison enorm torgefährlich und hat schon sechs Treffer auf dem Konto.
"Er ist in Top- Form, da war es nur eine Frage der Zeit bis er trifft", lobt Weber seinen Angreifer. Gegen Eching kann der Coach fast wieder aus den Vollen schöpfen. Leo Höfner (Grippe) ist weiterhin angeschlagen und wird voraussichtlich auf der Bank Platz nehmen. Allerdings lichten sich auch beim kommenden Gegner die Personalsorgen. Trotzdem erwartet Weber einen Sieg von seinem Team: „Zu Hause wollen wir jedes Spiel gewinnen.“ Allerdings weiß der Trainer auch, dass die Echinger ein Wörtchen mitzureden haben. "Wir müssen sehen, wie gut der Gegner ist und unser Spiel dann dementsprechend einstellen."
Mit Felsner in Top-Form und einer ähnlichen Leistung wie nach der Pause gegen Feldmoching stehen die Chancen auf jeden Fall gut.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

4:1, 4:4, 8:4: „Das war der Wahnsinn“
Die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC haben  beim irren 8:4  beim SB DJK Rosenheim nach fünf Spielen ohne Sieg erstmals wieder gewonnen.
4:1, 4:4, 8:4: „Das war der Wahnsinn“
FC Ismaning präsentiert sich als fragiles Gebilde
Im Landkreis-Derby der Bayernliga Süd verspielen die Fußballer des FC Ismaning eine 2:1-Führung und unterliegen dem SV Pullach noch 2:3.
FC Ismaning präsentiert sich als fragiles Gebilde
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Die Wut kochte hoch beim SV Heimstetten, der sich vom Schiedsrichter verschaukelt fühlte bei der 0:2-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth II.
Drei Gelbe Karten gegen die Bank: SVH schimpft auf Schiri
Garching bringt Türkgücü zum Schwitzen
Tabellenletzter gegen Tabellenführer: eine klare Sache? Nein, so lief es nicht - der VfR Garching leistete dem Top-Team Türkgücü reichlich Widerstand.
Garching bringt Türkgücü zum Schwitzen

Kommentare