Gefahr gebannt - FCN siegt 4:0

- Neufahrn - Am Ende waren alle denkbaren Untergangsszenarien nicht mehr als graue Theorie. Da Türk München nur 1:1 in Heimstetten spielte, wäre der FC Neufahrn auch im Falle einer Niederlage Mitglied der Bezirksoberliga geblieben. Die Schützlinge von Trainer Christian Radlmaier gingen aber auf Nummer sicher, zeigten ein überragendes Spiel und beförderten einem 4:0 (1:0)-Sieg Kontrahent Kirchanschöring in die Relegation.

Die Neufahrner waren von der ersten Minute an ganz klar auf der Siegerstraße. Kirchanschöring, das zuletzt vier Mal in Folge gewonnen hatte, wirkte platt und machte es den Gästen viel leichter, als die sich den Abstiegskampf vorgestellt hatten.

Der FCN trat sehr konzentriert auf und stand im Gegensatz zu den letzten Spielen bombensicher in der Defensive. Bezeichnend: Die einzige Kirchanschöringer Chance der ersten Hälfte war nach 13 Minuten ein Freistoß, den Torwart Patrick Strahounik über die Latte boxte. Die verdiente Führung (25.) holte sich der FCN auch nach einer Standardsituation. Eine Ecke von Andreas Ernst verlängerte Michi Hobmeier per Kopf und am langen Pfosten vollstreckte Erhan Masat. Mit einem 1:0 ging es in die Halbzeit, wobei der Gast auch da schon deutlicher hätte führen können.

Der Knackpunkt der Partie war das 2:0 in der 47. Minute. Einen Ernst-Freistoß wuchtete Hobmeier aus acht Metern per Flugkopfball in die Maschen. In den fünf Minuten nach diesem Tor hatten Michi Klier und Stifti Eckardt gleich zwei Tausendprozentige zum entscheidenden 3:0 vergeben. Dennoch gab es überhaupt keinen Grund, nervös zu werden.

Die nächsten Tore waren nur eine Frage der Zeit, es spielte nur der FC Neufahrn. Die kompakte Defensive hatte alles fest im Griff und nach vorne zeigten Ernst, Hobmeier und Masat überragenden (Konter-)Fußball. Beim 3:0 hatten die entfesselten Offensivkünstler dann sogar freie Auswahl, wer die Kugel über die Linie drückt. Andi Ernst trieb den Ball aus dem eigenen Strafraum über das halbe Feld und schickte Erhan Masat. Der ließ seine Gegenspieler aussteigen und umspielte dann auch noch gekonnt den Torwart. Als Alternative bot sich Michi Hobmeier an, der im Falle eines Querpasses nur den Fuß hätte hinhalten müssen.

Treffer Nummer vier war ein weiterer Konter, der die Aufnahme in das Lehrbuch verdient hätte. Erhan Masat schickte auf dem Flügel den eingewechselten Schnippsi Neumaier, der legte ab auf Hobmeier und dessen Flanke wuchtete Erhan Masat per Kopf ins Tor.
Die Neufahrner verabschiedeten sich aus der Saison mit einer Klasseleistung, nur die Saisonziele erreichte man nicht ganz. Vorgabe eins (besserer Platz als in der Vorsaison) wurde erreicht, nur mit dem vorzeitigen, rechnerischen Klassenerhalt klappte es heuer nicht. Aber das ist angesichts des Schützenfestes vom Samstag schnell vergessen.

Auch interessant

Kommentare