Das Garchinger Talent Robert Rohrhirsch wird mit de Prato-Clan beim TSV Moosach in Verbindung gebracht. Foto: VfR

VfR will die 1000-Zuschauer-Marke knacken

Goia, Baki und Rohrhirsch verlassen Garching

  • schließen

VfR Garching - Der sportlich und finanziell gesicherte VfR Garching wünscht sich im Saisonfinale ein volles Seestadion. Die Spieler haben sich dafür mächtig ins Zeug gelegt. 

Ein Tausender zum Abschluss. Im letzten Regionalligaspiel wollen die sportlich wie finanziell geretteten Garchinger Fußballer ihre Zugehörigkeit zum Kreis der 100 besten Fußballvereine Deutschlands genießen. Im Heimspiel gegen den SV Wacker Burghausen (Samstag, 14 Uhr) sollen 1000 plus X Zuschauer den Saisonabschluss feiern.

Für das Projekt haben sich die Spieler wochenlang ins Zeug gelegt und bringen aus ihrem Umfeld rund 150 zusätzliche Zuschauer. „Die Jungs haben einiges getan und jetzt hoffen wir auf 1000 plus X“, sagt Trainer Daniel Weber. Sein Team freut sich auf einen Kick, in dem die Garchinger befreit aufspielen können. Und Klublegende Georg Ball könnte sich ja noch einmal standesgemäß mit einem Tor aus 70 Metern verabschieden.

Für Giovanni Goia wird Burghausen auch der Abschied nach nur einem Jahr sein, denn er wandert weiter nach Pipinsried. Trainer Daniel Weber nimmt die Personalie emotionslos auf: „Er hat sich entschieden, bevor wir ihm ein Angebot machen konnten. Er war ein Jahr hier und ist ein netter Kerl.“ Wichtiger sind dem Coach die Verlängerungen des Innenverteidigers Florian Mayer und des offensiven Außenbahnflitzers Mario Staudigl.

Der VfR verabschiedet mit Robert Rohrhirsch einen echten Garchinger. Der 19-Jährige kam aus der eigenen Jugend in den Kader der Ersten Mannschaft, um zu lernen. Weber attestiert ihm auch Fortschritte in allen Bereichen. Rohrhirsch dürfte demnächst in die Landesliga wechseln, um dort mehr zu spielen als in Garching (zwei Einsätze mit vier Spielminuten). Fasst der junge Mann in der Landesliga Fuß, kann sich Weber eine Rückkehr vorstellen: „Ein Garchinger Junge ist für den VfR Garching immer interessant.“ Rohrhirsch wird mit dem de Prato-Clan beim TSV Moosach in Verbindung gebracht.

Zudem wird Markus Baki den Klub verlassen, weil er wieder nach Geretsried umzieht. Berufliche Veränderungen machen es ihm dann auch nicht mehr möglich, den für die Regionalliga nötigen Aufwand zu betreiben.

Diese Woche hatte der VfR schon etliche Spieler im Probetraining und sucht vor allem junge Kicker unter 23 Jahren. Nächstes Jahr müssen jedes Spiel vier U23-Kicker auf dem Spielbericht stehen. Mit Silas Göpfert und Niko Salassidis hat der VfR derzeit zwei Junge für diese Kategorie. „Wir brauchen mindestens sechs U23-Spieler in unserem Kader“, sagt Weber. Er schaut sich auch bei jungen Keepern genau um, da mit Kai Fritz derzeit nur ein Torwart feststeht. Juhana Mäkelä wird den VfR wieder verlassen.

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Kelmendi, Müller, Göpfert – Salassidis – Ball, M. Niebauer – Staudigl, D. Niebauer, Hauck (Goia) – S. de Prato (Eisgruber)

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Osnabrück bleibt weiter ein schlechtes Pflaster für die SpVgg Unterhaching. Den letzten Punkt an der Bremer Brücke entführte man vor 25 Jahren, damals mit einem 1:1 in …
Hachings Frusterlebnis im Osnabrücker Schlamm
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Es bleibt dabei: Osnabrück ist für die SpVgg Unterhaching keine Reise wert. Beim 0:2 (0:1) gab es im neunten Auftritt an der Bremer Brücke die achte Niederlage. …
Haching legt sich in Osnabrück zwei Eier selbst ins Nest
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Seit Freitagmorgen ist nun auch die Fußballer des FC Ismaning in der Winterpause. Das für diesen Samstag angesetzte Bayernligaspiel beim TSV Kornburg wurde abgesagt und …
Ismaning ist genervt, weil Kornburg erneut absagt
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"
Der SV Heimstetten muss im Aufstiegskampf auf Daniel Steimel verzichten. Trainer Christoph Schmitt bedauert den Abgang "sowohl sportlich als auch menschlich".
Schmitt über Steimel-Abgang: "Herber Verlust"

Kommentare