Großzügige Hachinger

- Lechleiters Tore reichen nicht zum Sieg in Ismaning

In der Fußball-Bayernliga geht bereits am Wochenende die Vorrunde zu Ende: Nach dem 16. Spieltag bestätigte es sich, was Experten prognostiziert hatten. Mangels eines Top-Favoriten werden die Amateur-Teams der Profivereinen die Ränge eins bis fünf belegen. Dies ist zumindest momentan Realität, den "normalen" Bayernligisten scheint die Luft auszugehen! Die Amateure von Jahn Regensburg stehen durch den 3:2-Auswärtssieg beim SC Fürstenfeldbruck vor der Herbstmeisterschaft. Aber auch die U-23 des TSV 1860 bleibt nach dem 3:2 gegen Landshut im Titelrennen.

Allerdings konnte Reiner Maurer, der Trainer der Löwen-Amateure, nur das Ergebnis akzeptieren: "Sicher hatten wir wesentlich mehr Torchancen, aber mehrere Akteure sind unter ihren Möglichkeiten geblieben." Kritik gab es vom Coach an Christian Holzer, den einzigen Löwen, der die 23 Jahre Lebensalter bereits überschritten hat: "Von ihm erwarte ich mehr Führungsqualitäten." Schon vor der Partie hatten es Aufregung im Lager der Löwen gegeben, denn Marvin Abrahams kam zu spät zum vereinbarten Treffpunkt und Peter Enckell rückte daher in die Startelf.

Geschwächte Ismaninger machen ein 0:2 wett

Nach 51 Minuten führte der Tabellenzweite durch die Treffer des Ex-Ismaningers Marcel Richter (2) und Ralf Klingmann mit 3:0. Doch dann kehrte Schlendrian ein und der Neuling aus Landshut machte die Partie durch die Treffer von Alexander Deptalla noch einmal spannend. "Beim Derby nächste Woche gegen Unterhaching müssen wir uns auf jeden Fall steigern", sagte Maurer, der gegen Landshut auf die Talente Lance Davids, Matthias Lehmann (beide verletzt) und Marcel Schäfer (im Profikader) verzichten musste.

Der FC Ismaning blieb zum fünften Mal in Serie sieglos und musste sich im Heimspiel mit einem 2:2 gegen die Amateure der SpVgg Unterhaching begnügen. Trotzdem sah Trainer Tom Sitter einen Silberstreif am Horizont: "Angesichts der angespannten personellen Lage haben wir uns gut verkauft, die Mannschaft lag mit 0:2 in Rückstand und hat dann tolle Moral gezeigt, dies lässt hoffen für die nächsten Spiele." Bei den Gastgebern fehlte die komplette Innenverteidigung mit Markus Haushahn, Florian Ernst (beide gesperrt) sowie Stefan Strunz und Dennis Arzberger (beide verletzt).

Aber auch die Hachinger mussten die Abwehrspezialisten Necat Aygün (bei den Profis) und Ivica Majstorovic (erkrankt) ersetzen. Das Team von Trainer Fredy Ruthe sah bis zur Pause wie der klare Sieger aus. Ausgerechnet der Ex-Ismaninger Robert Lechleiter traf an alter Wirkungsstätte im Doppelpack. Doch dann versiebten die Gäste hochkarätige Chancen und bekamen prompt die Quittung. Matthias Linnemann und der eingewechselte Holm Kühl retteten mit ihren Toren wenigstens noch einen Punkt für die Ismaninger. Hachings Trainer Fredy Ruthe war darüber stocksauer: "Wir haben leider in Ismaning Geschenke verteilt und dies fahrlässig, außerdem haben sich gerade die Spieler, die ins Profilager wollen, wieder einmal ziemlich unprofessionell verhalten."

Auch interessant

Kommentare