2:0 - Grünwald rettet sich in Pullach

- Pullach/Grünwald - Der TSV Grünwald spielt auch nächste Saison in der Bezirksoberliga. Die Elf von Trainer Walter Werner gewann am Samstag beim Lokalrivalen SV Pullach 2:0 und damit ihr viertes Spiel in Folge und machte damit den Klassenerhalt perfekt. Die Pullacher schließen trotz der Niederlage die Saison auf vierten Platz ab, da Verfolger FC Aschheim beim SV Germering patzte.

Die Konstellation vor Spielbeginn war eindeutig: Bei einer Niederlage hätten die Gäste aus Grünwald noch mit dem Viertletzten der Tabelle punktgleich werden können und damit möglicherweise in die Relegation gehen müssen. "Uns hätte ein Unentschieden zum Klassenerhalt gereicht, aber darauf wollten wir uns nicht verlassen", stellte Grünwalds Coach Walter Werner fest. "Wir haben von Beginn an auf Sieg gespielt." Dieses Konzept ging auf, denn nach nur drei Minuten stand es 1:0 für die Gäste.

Nach einer Ecke von Wolfgang Schreiber nutzte Heiko Gretzki die Unordnung in der Pullacher Hintermannschaft aus und köpfte zur Führung ein.

Die Grün-Weißen dominierten die Anfangsphase klar und ließen Pullach keinen Raum zum Spielaufbau. So dauerte es bis zur 23. Minute, ehe die Hausherren das erste Mal gefährlich vor Grünwalds Tor auftauchten. Vaxid Hysenis Schuss faustete Torwart Fabian Klose jedoch sicher zur Ecke. "Anschließend haben wir das Heft in die Hand genommen", analysierte Pullachs Manager Max Fundeis in der Halbzeitpause. Doch auch Grünwald setzte weiterhin Akzente in der Offensive und begann früh, den Spielaufbau der Gastgeber zu stören. So resultierte das 2:0 für die Gäste (30.): Pullachs Christian Spiegel, der auch beim 1:0 schlecht aussah, verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, der bei Vincenc Palokaj landete.

Aus 16 Metern zog der Grünwalder Stürmer unbedrängt ab und markierte das 2:0. Pullachs Trainer Thomas Pittmann reagierte und wechselte Sündenbock Spiegel aus. Kurz vor und kurz nach der Pause hatten die Hausherren dann ihre beste Phase mit einer Vielzahl an guten Chancen. Florian Koelbl (40.) scheiterte am sicheren Grünwalder Rückhalt Klose, Goran Spajic (42.) setzte einen Freistoß nur knapp am Torwinkel vorbei.

Die beste Möglichkeit des Spiels hatte ebenfalls Spajic, der in der 55. Minute einen Knaller aus 30 Metern losließ. Mit den Fingerspitzen lenkte Klose den Ball noch an den Pfosten. Fünf Minuten später köpfte Pullachs Hyseni aus sieben Metern völlig freistehend über das Tor. "Wer solche Chancen nicht rein macht, braucht sich nicht zu wundern", knurrte Fundeis. In die Reihe der Großchancen-Versieber gesellte sich auch noch der eingewechselte Michael Jelic, der aus acht Metern völlig unbedrängt über das Gehäuse der Gäste schlenzte (75.). "Den Siegswillen habe ich schon vermisst", sagte ein entspannter Max Fundeis nach dem Schlusspfiff des unterhaltsamen Derbys. "Aber die Luft war einfach raus. Ich bin mit der gesamten Saison sehr zufrieden. Glückwunsch an Mannschaft und Trainer."

Mehr als zufrieden waren auch die Grünwalder Spieler, die nach Abpfiff ausgelassen den Klassenerhalt bejubelten. Mit dabei Trainer Walter Werner, der seiner Mannschaft eine sehr gute kämpferische Leistung und eine disziplinierte Einstellung attestierte. Auch die Pullacher schienen sich über den Erfolg der Gäste zu freuen, denn das Derby gegen Grünwald sei immer etwas Besonderes, gab Max Fundeis zu.

SV Pullach: Zaglmann; Koelbl (65. Jelic), Barthel, Spiegel (40. Zieringer), Spajic, Zahner, Hyseni, Teichert, Alireza (70. Astane), Kackin, Müller

TSV Grünwald: Klose; Vorwerk, Schneider, Summerer, Holz, Berger, Schreiber, Heringer, Gretzki (85. Löppert), Bartsch (71. Vassine), Palokaj (66. Piber)

Tore: 0:1 Gretzki (3.), 0:2 Palokaj (30.)

Auch interessant

Kommentare