+
Nur eine Woche Pause gab es für die Kicker der SpVgg Unterhaching. Dank dem Fitnessraum im VIP-Haus kommt die Athletik auch trotz Schneetreiben nicht zu kurz.

UHG „quält“ sich im Athletiktraining

„Haben gezeigt, dass wir zum oberen Drittel der Liga gehören“: Dombrowka will dranbleiben

Der Schnee hat Bayern immer noch fest im Griff. Deshalb wird bei der SpVgg Unterhaching jetzt vermehrt auf die Athletik gesetzt. Im VIP-Haus ist dafür 2017 ein Kraftraum eingerichtet worden. „Die Athletik gehört dazu, weil der Fußball generell schneller und athletischer geworden ist“, sagt Max Dombrowka.

„Das Training ist aber auch wichtig für die Verletzungsprävention.“ Die Athletiktrainer Georg Wallner und Frank Thömmes sorgen dafür, dass die Spieler fit in die Rückrunde starten können. Allzu lange war die Winterpause ja auch nicht. 

„Eine Woche lang durften wir uns in der spielfreien Zeit ausruhen, in der zweiten Woche mussten wir wieder an unserer Fitness arbeiten“, verrät Dombrowka. Das Athletiktraining spielt bei Unterhaching eine große Rolle. „Mir macht es sehr Spaß. Aber für viele, die neu hierher kommen, ist es am Anfang eine Qual“, sagt der 26-Jährige. „Mittlerweile ist aber jeder voll motiviert, weil man die Resultate sieht. Auch wenn der Ball meistens beim Training fehlt.“ 

Der wird spätestens ab Sonntag wieder öfter am Fuß sein. Am 13. Januar geht es ins Trainingslager nach Andalusien. Dombrowka: „Darauf freue ich mich total. Letzte Saison waren wir da ja auch schon. Die Verhältnisse dort sind echt super.“ 

In der Liga geht es am 28. Januar mit dem Auswärtsspiel beim VfR Aalen wieder los. Was ist noch drin für die SpVgg in dieser Saison. „Erstmal ist es wichtig, dass wir den Klassenerhalt perfekt machen. Ich denke, dass wir das in den ersten Spielen schaffen können“, sagt Dombrowka. „Wir haben aber bereits gezeigt, dass wir zum oberen Drittel der Liga gehören – und vielleicht lässt ja der ein oder andere oben noch Punkte!“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn elf Meter gar keine elf Meter sind
Seinen Namen trägt der Elfmeter zu unrecht: Tatsächlich ist der Strafstoßpunkt laut FIFA-Reglement 12 Yards von der Torlinie entfernt – umgerechnet bloß 10,97 Meter.
Wenn elf Meter gar keine elf Meter sind
Marco Bläsers Top-Elf: Wiesel, Poldi und Möchtegern-Sechser Flo
Marco Bläser ist Teammanager beim Regionalligisten SV Heimstetten. Früher kickte der 39-Jährige als Sturmtank bei verschiedenen Klubs. Das ist die Top-Elf seiner …
Marco Bläsers Top-Elf: Wiesel, Poldi und Möchtegern-Sechser Flo
BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
Die Nachricht, dass es eine Abstimmung über die Fortsetzung der Regionalliga Bayern Saison gibt, ist falsch. Der BFV nimmt zu dieser Falschmeldung jetzt Stellung.
BFV: „Es gab keine Abstimmung zur Fortsetzung der Regionalliga Bayern“
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“
Die Corona-Pandemie betrifft auch den Kirchheimer SC. Welche Auswirkungen die Krise auf den KSC hat, berichtet der Vereinsmanager Maximilian Wieser.
Kirchheimer SC: „Größere Anschaffungen liegen auf Eis“

Kommentare