Andreas Voglsammer verschoss einen Elfmeter
+
Andreas Voglsammer verschoss einen Elfmeter

Haching bleibt Punktelieferant

SpVgg Unterhaching - Gegen den abstiegsgefährdeten SV Babelsberg gelang den Hachingern erneut kein Sieg. In der Tabelle rutschen die Hachinger weiter ab.

von Robert M. Frank

Beim Auftritt der SpVgg Unterhaching in Babelsberg gab es nichts schönzureden, das wusste auch Teamchef Manuel Baum. „Das war kein berauschendes Spiel, spielerisch keine Offenbarung. Es ist ein bisschen enttäuschend“, sagte der 33-Jährige zum 1:3 (1:2) seiner Mannschaft. Bei der zehnten Niederlage im 17. Rückrundenspiel setzte es für die Hachinger vor 2213 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion im Stadtteil von Potsdam gleich einen frühen Rückschlag.

Nachdem Marius Willsch eine gute Chance ausließ (3.), setzte sich kurz darauf Babelsbergs Süleyman Koc auf dem Flügel durch und drosch den Ball ins Zentrum. Von dort aus wurde der stramme Schuss von Yasin Yilmaz für SpVgg-Torwart Korbinian Müller unhaltbar ins Tor zum 0:1 abgefälscht (4.). Ohne den wegen einer Adduktorenverletzung daheim gebliebenen Maximilian Welzmüller bot sich den Hachingern dann kurz darauf die passende Antwort. Doch Andreas Voglsammer scheiterte per Strafstoß am Potsdamer Torwart Frederic Löhe, der den Elfmeter kurz zuvor mit einem Foulspiel verursacht hatte (10.).

Nach einem Schuss von Unterhachings Ex-Babelsberger Benjamin Kauffmann (18.) sowie zwei direkt aufeinanderfolgenden Schüssen der Brandenburger (22.) stand Löhe erneut im Mittelpunkt. Der SV-Torwart wehrte einen langen Ball mit der Faust in die Mitte ab, wo Tobias Schweinsteiger stand. Der Stürmer hielt aus 18 Metern seinen Kopf direkt hin und beförderte den Ball in hohem Bogen über Löhe hinweg ins Tor zum Ausgleich (24.). Es war der erste Saisontreffer des Stürmers aus dem Spiel heraus, was den Torschützen sichtlich freute. Wenig Grund zur Freude gab dann jedoch ein Foul von Jonas Hummels im eigenen Strafraum kurz vor dem Pausenpfiff (44.). Zwar jagte Philipp Kreuels den folgenden Strafstoß nur an die Latte.

Doch die Hachinger schliefen bei dem zurück ins Spielfeld springenden Ball und kassierten mit dem direkten Nachschuss von Markus Müller aus 16 Metern das 1:2 (44.). „Das fiel natürlich zu einem unglücklichen Zeitpunkt“, bedauerte Baum, der bereits in der 32. Minute den mit seinem Gegenspieler überforderten Kevin Hingerl vom Spielfeld nahm und durch Luka Odak ersetzte.

In der ereignisarmen zweiten Hälfte setzte sich Kauffmann über die rechte Seite durch, doch der Abschluss des 24-Jährigen wurde noch abgeblockt (54.). Den auf Konter setzenden Hausherren gelang nach einem in der Mauer gelandeten Yilmaz- Freistoß (76.) kurz darauf die Entscheidung. Christian Essig zog vor dem Hachinger Gehäuse ab und besiegelte den 3:1-Endstand (78.).

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare