+
Gut gespielt, aber nicht getroffen: Clemens Kubina schlägt vor dem Gegner einen Ball weg.

Serie der Baumgärtner-Elf gerissen

Heimstetten zu fahrlässig vor dem Tor

SV Heimstetten - Der SV Heimstetten hat das Spitzenspiel gegen die DJK Vilzing mit 0:1 (0:1) verloren. Damit reißt die Serie der Heimstettner, die zuletzt sechs Spiele ungeschlagen blieben. Der Grund für die Heimpleite ist auch die schlechte Chancenverwertung.

Das Tor des Tages fiel eigentlich typisch für Vilzinger Spiele, nämlich durch eine Standardsituation. In der 41. Minute konnten die Gastgeber eine Ecke nicht weit genug klären und fingen sich durch den Nachschuss den Gegentreffer. Die Vilzinger nahmen aber nicht unverdient die drei Punkte mit aus dem Sportpark, weil sie defensiv sehr gut arbeiteten und nicht viel zuließen.

Der SVH hatte dennoch seine Möglichkeiten, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Wochen weiter zu führen. Die beste Chance hatten die Hausherren kurz nach dem 0:1, als Lukas Riglewski mit einem Geschoss die Unterkante der Latte traf. Den wieder ins Spielfeld springenden Ball bugsierte Orhan Akkurt über die Linie, aber er stand knapp im Abseits.

Letztlich war der Auftritt des SVH in der ersten Hälfte eher mäßig. Die Partie verlief zwar ausgeglichen. Jedoch schien es, als hätten die Heimstettner schwere Beine. Es fehlte der letzte Pep, um Torchancen zu kreieren.

Nach der Pause schnürte der SVH die Gäste rund um den eigenen Strafraum ein und versuchte wirklich alles. Auf der anderen Seite machte Vilzing mit viel Laufarbeit und taktisch fehlerfreier Leistung die Räume auf dem Rasen sehr eng. Für Heimstetten ergaben sich nur wenige Chancen für den Ausgleich.

Bei der besten Möglichkeit kam Manuel Duhnke freistehend aus kurzer Distanz nicht am Torwart vorbei. In einem weitere Eins-Gegen-Eins überlupfte Lukas Riglewski den Keeper, aber eben auch das Tor.

Über die 90 Minuten gesehen wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Heimstettens Trainer Heiko Baumgärtner war auch nicht unzufrieden: „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, außer bei der Chancenverwertung.“ Das Team habe in der zweiten Halbzeit den Willen zur Wende gezeigt und viel investiert gegen eine Mannschaft, die am Samstag auch nicht zufällig auf den zweiten Rang kletterte.

SV Heimstetten – DJK Vilzing 0:1 (0:1).

SVH: Riedmüller – Hintermaier (88. Biersack), Kubina, Schäffer, Giglberger (83. Gaißl) – Schmitt, Steimel, Lopes, Riglewski – Nappo (76. Duhnke), Akkurt.

Tor: 0:1 Romminger (41.).

Schiedsrichter: Florian Wildegger (Wehringen).

Zuschauer: 250.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
3:4 verloren, dennoch viele Pluspunkte gesammelt: Die SpVgg Unterhaching überzeugte im Testspiel gegen den Zweitligisten Jahn Regensburg mit Spielfreude und Toren. Die …
Hachings Kapitän Welzmüller ist zurück
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Peter Schädler kam dieses Jahr vom FSV Salmrohr zum FC Ismaning. In seinem ersten Spiel gegen den TSV 1860 II traf er doppelt. Im Interview spricht er über die erste …
Peter Schädler: „Stijepic, Hauk und Akkurt helfen mir sehr“
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“
Stefan Huber kämpft mit dem FC Aschheim um den Klassenerhalt der Bezirksliga Ost. Im Interview spricht er über seinen Kreuzbandriss und wie er der Mannschaft trotzdem …
Stefan Huber über seinen Kreuzbandriss: „Die Schmerzen waren sehr groß“

Kommentare