+
SV Heimstetten II-Spielertrainer Sebastian Kneißl schoß sein Team per Elfmeter zum Sieg gegen SK Srbija. 

„Offensiv müssen wir uns noch steigern“

Trainer schießt Heimstetten II zum Sieg - Aschheimer Chancenauswertung rächt sich 

  • schließen

SV Heimstetten II feiert ,,dreckigen“ Sieg über SK Srbija, Torschütze des Tages ist Spielertrainer Sebastian Kneißl. FC Aschheim vergibt Sieg gegen FC Rot-Weiß Oberföhring. 

Vor dem Spiel beim SK Srbija habe er seiner Mannschaft in der Kabine mit auf den Weg gegeben, dass er heute auch mit einem dreckigen 1:0-Sieg zufrieden wäre, sagt Sebastian Kneißl, Spielertrainer beim SV Heimstetten II. „Und genauso ist es dann auch gekommen.“ Bezeichnenderweise fiel der einzige Treffer beim 1:0-Auswärtssieg per Elfmeter – „berechtigt“, wie Kneißl anmerkt: In der 60. Minute legte sich der Coach die Kugel selbst auf dem Kreidepunkt zurecht und versenkte sie im Tor der Münchner. Ansonsten habe sich seine Mannschaft in der Offensive oft schwer getan, räumt der SVH-Trainer ein. Hinten jedoch sei man erneut sehr sicher gestanden, „und genau das soll ja der Fokus bei uns in dieser Saison sein“, sagt Kneißl. Entscheidend zu dieser Stabilität beigetragen habe auch ein Quartett aus dem Regionalligakader aus Christoph Mömkes, Sandro Sengersdorf, Alexander Zetterer und Carl Weser. Doch bei aller Stärke in der Defensive betont Kneißl: „Offensiv müssen wir uns noch steigern.“ 

Nach drei Spielen hat der SVH nun vier Punkte auf dem Konto – genauso viele wie der FC Aschheim. Der hatte im Heimspiel gegen den FC RotWeiß Oberföhring beim Stand von 2:1 die dicke Chance zur Vorentscheidung. Doch Michael Hachtel brachte einen Elfmeter nicht im gegnerischen Tor unter – und das rächte sich. Denn nur wenige Angriffe später bekamen die Gäste ebenfalls einen Strafstoß zugesprochen und verwandelten diesen. So musste sich der FCA letztlich mit einen 2:2 begnügen, weshalb Trainer Thomas Seethaler von „zwei verlorenen Punkten“ spricht. Allerdings betont der Coach auch, dass man es mit einem „wirklich starken Gegner“ zu tun bekommen habe. Ohnehin sei er „ehrlich gesagt etwas überrascht über das hohe Niveau dieser Kreisliga“, so der Coach. Robert Söltl per Elfmeter und Maick Antonio hatten die Partie zugunsten von Aschheim gedreht, nachdem Oberföhring bereits in der zweiten Minute in Führung gegangen war. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Fehlstart: Maier und Albert sorgen für ersten Riedmooser Sieg
Der SV Riedmoos ist nach seinem Fehlstart wieder auf dem richtigen Weg. Gegen den TSV Schwabhausen holte die Mannschaft von Özer Aktas den ersten Saisonsieg.
Nach Fehlstart: Maier und Albert sorgen für ersten Riedmooser Sieg
Heimstetten seit sechs Spielen sieglos - keine Chance gegen Burghausen
Bayern-Verfolger Wacker Burghausen profitierte vom Patzer der Seitz-Elf, gewann mit 3:0 bei Aufsteiger SV Heimstetten und zog damit nach Punkten mit den kleinen Bayern …
Heimstetten seit sechs Spielen sieglos - keine Chance gegen Burghausen
Alte Haides Nicolaus entzaubert Sulzemoos - Goßner-Doppelpack für Dornach
Spitzenreiter Sulzemoos lässt gegen Aufsteiger Alte Haide Federn. Toni Plattners Dornacher feiern einen souveränen 3:1-Sieg. Kirchheim kommt langsam ins Rollen und Grüne …
Alte Haides Nicolaus entzaubert Sulzemoos - Goßner-Doppelpack für Dornach
Geburtstagskind Niebauer rettet Garching in der Nachspielzeit
Der VfR Garching konnte gegen Schalding-Heining einen Punktgewinn feiern. Die Hausherren mussten allerdings bis in die Nachspielzeit auf den erlösenden Ausgleich warten.
Geburtstagskind Niebauer rettet Garching in der Nachspielzeit

Kommentare