+
Im Mittelpunkt des Geschehens; Grünwals Torhüter Alexander Heep wurde drei Mal bezwungen. 

Herber Dämpfer für den TSV Grünwald

  • schließen

Schöne Serie, jäh beendet: Nach neun Partien ohne Niederlage (sechs Siege, drei Remis) setzte es für den TSV Grünwald zuhause gegen den abstiegsbedrohten TuS 1860 Pfarrkirchen eine völlig verdiente 0:3 (0:1)-Klatsche. „Irgendwann musste es ja so kommen“, kommentierte TSV-Coach Pero Vidak das Resultat trocken.

Grünwald – Dabei schienen die Grün-Weißen, die als Tabellenvierter der Fußball-Landesliga Südost in die Partie gingen, der Favoritenrolle zunächst gerecht zu werden. Ihr Torjäger Alexander Rojek verzeichnete zwei frühe Gelegenheiten, scheiterte aber einmal an Gäste-Keeper David Gallauer (2.) und einmal mit einem 18-Meter-Schuss am Lattenkreuz (6.). Das war es dann aber auch schon mit der offensiven Herrlichkeit der Hausherren.

Pfarrkirchen verteidigte geschickt und engagiert und zeigte sich vorne effektiv: Die erste Chance durch Lukas Lechner, der Grünwalds Torwart Alexander Heep schon umspielt hatte und aus spitzem Winkel abschloss, machte noch Markus Dieckmann mit einem rettenden Kopfball zunichte. Nach dem anschließenden Eckball traf Lechner aber doch (29.). Danach verfehlte Thomas Eisenreich für die Gäste vor der Pause noch zweimal das Ziel (31., 45.).

Und auch nach dem Wechsel erwiesen sich die Niederbayern als die wesentlich zielstrebigere Truppe. Andreas Surner stand nach einem weiten Abschlag plötzlich völlig frei vor Heep und nutzte diese Möglichkeit eiskalt (62.), Stefan Loher schloss einen Spaziergang durch die Grünwalder Abwehr mit dem 0:3-Endstand ab (85.). Erst in der Nachspielzeit kamen auch die Gastgeber noch zwei-, dreimal gefährlich vors Tor, Moritz Hochholzner, der sich vor der Partie überraschend gesund gemeldet hatte, köpfte an die Latte. (90.+1).

An Vidaks Einschätzung änderte das aber nichts: „Wir waren über die gesamten 90 Minuten nicht so auf der Höhe, wie man sein muss, um ein Spiel zu gewinnen. Der Gegner war in allen Belangen überlegen.“ Der Trainer sah sich zudem in seiner Meinung bestätigt, dass sein Team trotz des vierten Platzes alles andere als ein Aufstiegsaspirant sei. „Vielleicht haben die Spieler zu viel Merkur gelesen und einen Höhenflug bekommen. Aber dazu gibt es keinen Grund. Wir müssen wissen, wo wir herkommen und wo wir hingehören“, mahnte Vidak zur Bescheidenheit.

Und bescheiden war auch sein Wunsch mit Blick auf das Heimspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSV Neuried: „Vielleicht machen wir es da einen Tick besser.“ UMBERTO SAVIGNANO


TSV Grünwald –
TuS Pfarrkirchen 0:3 (0:1)

TSV Grünwald: Heep - Bochtler, Kiran, Hochholzner, Schöglmann (69. Rizzo), Dieckmann, T. de Prato, Schaffhauser, Meyer, Rojek, Stapf
Tore: 0:1 Lechner (29.), 0:3 Surner (62.), 0:3 Loher

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hannes Sigurdsson auf Sensationskurs mit dem FC Deisenhofen
Hannes Sigurdsson benutzte sein Fußball-Talent wie ein Koch, der mit seinem Handwerk überall arbeiten kann. Als Fußball-Profi lebte er in Dänemark, Norwegen, Schweden …
Hannes Sigurdsson auf Sensationskurs mit dem FC Deisenhofen
Lukas Riglewski - der Robert Lewandowski des SV Heimstetten 
Der SV Heimstetten ohne Lukas Riglewski – das ist wie der FC Bayern ohne Robert Lewandowski: Funktioniert nicht. Der Kapitän und Aufstiegsheld von 2018 knipst in seiner …
Lukas Riglewski - der Robert Lewandowski des SV Heimstetten 
Tobias Strobl schwärmt von Benedict Laverty: „Dieser Spieler macht Spaß“
Den Wert eines Spielers erkennt man an einer Zahl: wenn er immer spielt. Benedict Laverty ist einer der unzähligen Spieler in der Regionalliga, die ein NLZ ausgespült …
Tobias Strobl schwärmt von Benedict Laverty: „Dieser Spieler macht Spaß“
Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“
Vinzenz Loistl spricht im Interview über die vergangene Hinrunde. Der 29-Jährige traf in dieser Saison bereits 19 mal. Er prangert aber ein Problem an.
Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“

Kommentare