Husarenstück der geschmähten Söldner

- FCU zeigt sich gegen Lengdorf als Team

Unterföhring - Erik Becker gilt als ausgesprochen ruhiger Typ. Da darf die leichte Erregung in seinen Worten nach dem dramatischen 4:2-Sieg gegen den FC Lengdorf schon mal als heftiger Gefühlsausbruch gewertet werden. "Wir haben das Gegenteil bewiesen von dem, was der Rest der Liga über uns redet. Ein zusammengekaufter Haufen würde nie so eine Geschlossenheit zeigen", sagte der Trainer des FC Unterföhring.

Auch an Becker scheint die Schmäh der Konkurrenz nicht spurlos vorbei zu gehen, die in Unterföhring lautstark klar machte, was sie über den Bezirksligaspitzenreiter denkt. "Millionarios" und "Söldnertruppe", riefen die rund 80 Lengdorfer Fans aufs Spielfeld. Becker hat es zwar nicht gehört, weil er auf der anderen Seite des Platzes stand, wo sich auch die zahlenmäßig deutlich unterlegene FCU-Anhängerschaft postiert hatte. Aber er weiß natürlich, wie es um den Ruf seiner Truppe steht. In Unterföhring fließt das Geld, das ist kein Geheimnis. Dafür werde aber auch geschlossener Fußball gespielt ohne Abzockermentalität mit einem gemeinsamen Ziel dem Erfolg. So versuchen es Becker und der Vorstand jedenfalls zu verkaufen.

Das Husarenstück gegen Lengdorf war für Becker bloß die Bestätigung. "Das war unser schwerstes Spiel in dieser Saison und die Mannschaft hat es gemeistert." Bezeichnend eine Schlüsselszene der Partie: Graziano Minichiello wurde nach seiner Grätsche von hinten, bei der er sich selbst verletzte, vom Boden aufgeholfen und sah überraschend die Rote Karte (60.). Da stand es bereits 0:2. Trotzdem kaum Proteste. Als Minichiello nicht mehr gestützt wurde und zusammenbrach, lief niemand hin. Die Spieler beobachteten sorgfältig aufgereiht von ihren Positionen aus die Szene und riefen sich zu, Ruhe zu bewahren und die Partie zu wenden.

"Die Mannschaft weiß, dass wir in den letzten dreißig Minuten immer Gas geben können", sagte Becker. In den letzten zehn Minuten trafen dann Lexa, Gorscak. Korbinan Strauß und Brenner. Die Mannschaft blieb auch im 36. Punktspiel seit Beginn der Kreisligarunde ungeschlagen.

Daniel Schwarzfischer FC Unterföhring: Pintar, Meier, Minichiello, Lippert, Naglitsch (76. Kralus), Taukovic, Brenner, Lexa, Beran (67. K. Strauß), Vuong, Gorscak (89. Heine). Tore: 0:1 Dahlmann (52.), 0:2 Tschepe (56.), 1:2 Lexa (80.), 2:2 Taukovic (84.), 3:2 K. Strauß (86.), 4:2 Brenner (89.; Foulelfmeter). Gelb-rot: Wiber (75.), Ecker (89.) Rot: Minichiello (60.; Grätsche) Zuschauer: 100

Auch interessant

Kommentare