Stürmischer Stürmer: Der zweifache Ismaninger Torschütze Maurice David (links) jubelt.
+
Stürmischer Stürmer: Der zweifache Ismaninger Torschütze Maurice David (links) jubelt.

FCI gewinnt etwas glücklich das unterhaltsame Bayernliga-Duell gegen Hallbergmoos

FC Ismaning gewinnt irre Partie - Youngster Maurice David mit Doppelpack

  • VonNico Bauer
    schließen

Für die Fußball-Bayernliga ist die Anstoßzeit um 11 Uhr sonntags etwas ganz Außergewöhnliches und genauso kurios war gestern auch das Fußballspiel.

Ismaning – Der FC Ismaning und der VfB Hallbergmoos lieferten sich von Beginn weg eine Schlacht mit offenem Visier. Am Ende gewannen die Ismaninger etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 3:2 (3:2).

Schon die erste Chance des Spiels hatte es in sich, denn die Hallbergmooser vertändelten den Ball und Dominik Hofmann zielte aus 20 Metern neben das Tor. Und dann ging die Party richtig los mit vier Toren binnen neun Minuten. Hallbergmoos ging zweimal in Führung durch Simon Werner (15.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Andreas Kostorz (21.). Bitter bei dem Strafstoß war, dass Clemens Kubina im Laufduell 20 Meter dran war, das geahndete Foul aber erst im Strafraum passierte.

FC Ismaning: Youngster Maurice David trifft doppelt

Die Antwort des FC Ismaning hieß Maurice David. Trainer Mijo Stijepic hatte zur Überraschung aller den jungen Stürmer nominiert und der traf doppelt in den Minuten 17 und 24. Zweimal setzte sich der körperlich extrem präsente Angreifer am Fünfmeterraum durch und brachte die Kugel mit viel Willen im Tor unter. Damit waren die Gegentore nur kurzzeitige Betriebsunfälle.

Nach dem Torfestival gab es Chancen auf beiden Seiten, aber diesmal war Ismaning dran mit dem Führungstor. In den letzten Sekunden eines großartigen Fußballspektakels traf Markus Mittermaier mit einem Flachschuss aus 20 Metern. Kurz zuvor standen die Hallbergmooser völlig blank vor dem Ismaninger Tor und deshalb war das 3:2 schon eher glücklich. Vor allem war es zur Pause unvorstellbar, dass das schon der Siegtreffer sein sollte.

FC Ismaning erobert sich Glück zurück

Nach dem Seitenwechsel ging das Spektakel von Ismaning nahtlos weiter. Erst hatten die Ismaninger zwei gefährliche Abschlüsse und dann richtig Dusel, als der ehemalige Heimstettner Simon Werner aus kurzer Distanz über das fast leere Tor schoss (50.). Die Offensive der Gäste bereitete dem FCI große Probleme. Aber dann hatte Daniel Gaedke das 4:2 auf dem Fuß (70.). Die Ein-Mann-Büffelherde des FC Ismaning kämpfte alles nieder und scheiterte alleine vor dem Torwart.

Nach drei Spielen ohne Sieg mussten die Ismaninger diesmal leiden, um den Umschwung einzuleiten. Hallbergmoos erhöhte den Druck und ging am Ende natürlich volles Risiko. Aber der FCI brachte den knappen Vorsprung ins Ziel und hat sich nach zuletzt unglücklichen Spielen wieder das Glück zurückerobert. (Nico Bauer)

FC Ismaning – VfB Hallbergmoos 3:2 (3:2).

FCI: Radic – Mittermaier (78. Priewasser), Jobst, Tomasevic, Kubina – Hofmann (76. Weber), Bux, Lommer, Schädler (81. Krizanac) – Hauk (87. Roth), David (67. Gaedke).

Tore: 0:1 Werner (15.), 1:1 David (17.), 1:2 Kostorz (21., Foulelfmeter), 2:2 David (24.), 3:2 Mittermaier (45.+2). – Gelb: Opitz.

Schiedsrichter: Jonas Krzyanowski (Neuburg) – Zuschauer: 286.

Auch interessant

Kommentare