+
Rainer Elfinger fordert von seinen Spielern mehr Abschlüsse. 

Hauk knallt Frallrückzieher an die Latte

Ismaning schlittert nach 1:2 in Kottern in die Krise

  • schließen

Der Fehlstart wird immer mehr zur Krise für den FC Ismaning. Der Bayernligist unterlag am Samstag dem TSV Kottern 1:2 (1:1) und setzt sich immer mehr im Tabellenkeller fest.

Ismaning – Der FC Ismaning wusste genau, was ihn erwartet. Trainer Esad Kahric, der vermutlich noch nie absichtlich Offensivfußball hat spielen lassen, wollte verteidigen und irgendwann irgendwie in Führung gehen. Genau das passierte in der 1. Minute bei der ersten Standardsituation. Wie so oft in den letzten Spielen stimmte beim FCI die Zuordnung nicht und damit war der Horrorstart vollbracht.

Danach lief alles wie befürchtet. Kottern machte so gut wie nichts mehr für das Spiel, während sich die Ismaninger mühten mit wenig durchschlagendem Erfolg. Trainer Rainer Elfinger bemängelte nach dem Spiel, dass seine Schützlinge für die Überlegenheit viel zu wenige Torabschlüsse hatten. Oft spielten die Gäste ihre Angriffe zu kompliziert oder zu ungenau. Dazu kam auch wieder die Ismaninger Krankheit, das Tor manchmal zu schön machen zu wollen.

Kurz vor der Pause zwangen die Ismaninger dann doch einmal das Glück. Bastian Fischer erkämpfte sich mit seinem Einsatz einen Elfmeter und ignorierte dann auch das Gesetz, dass der Gefoulte nicht selbst schießen sollte. Fischer trat an und traf eiskalt.

In der zweiten Hälfte spielte dann nur noch der FC Ismaning, hatte aber weiterhin nur wenige Torabschlüsse. Und in der 78. Minute passierte ein folgenschwerer Fehlpass, auf den Kottern mit Engelsgeduld gelauert hatte. Die Gastgeber konterten eiskalt und gingen wieder in Führung. Später gab auch Trainer Kahric zu, dass sein Team richtig Glück hatte.

Dieses verstärkte Stürmer Angelo Hauk, der nach einigen harten Zweikämpfen gegen Pullach erst einmal angeschlagen auf der Bank saß. In Durchgang zwei kam Hauk und in der Schlussphase hatte er den Ausgleich mit dem Tor des Jahres auf dem Fuß. Der Stürmer setzte einen Fallrückzieher an die Latte. Diese fehlenden Zentimeter passten dann auch in das Bild des FC Ismaning, dem derzeit gar nichts zufliegt. Möglicherweise wird die personelle Situation nun noch enger, nachdem der bislang starke Sechser Dominik Hofmann verletzt raus musste. Bei ihm besteht die Befürchtung, dass ihn ein Muskelfaserriss bremsen könnte. 

TSV Kottern – FC Ismaning 2:1 (1:1).

FCI: Fritz – Vatany, Kubina, Hofmann (38. Neuber), Siedlitzki – Killer (80. Tomasevic), Fischer, Siebald, Ighagbon (60. Hauk) – Volland, Stijepic.

Tore: 1:0 Yazir (1.), 1:1 Fischer (45., Foulelfmeter), 2:1 Jocham (78.).

Schiedsrichter: Tobias Wittmann (Wendelskirchen) – Zuschauer: 400.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der VfB Eichstätt-Fluch: VfR Garching unterliegt erneut
Eichstätt ist kein gutes Pflaster für den VfR Garching, der zuletzt dort 2004 einen Punkt holte in einem normalen Bezirksliga-Spiel. Danach gab es drei Niederlagen in …
Der VfB Eichstätt-Fluch: VfR Garching unterliegt erneut
Last-Minute-Tor! Riglewski führt SV Heimstetten zum Sieg
93 Minuten lang haben die Zuschauer in Heimstetten am Freitag vergeblich auf ein Tor gewartet. Doch dann traf Lukas Riglewski zum 1:0 und bescherte dem Aufsteiger gegen …
Last-Minute-Tor! Riglewski führt SV Heimstetten zum Sieg
Live-Ticker: Dornach trifft auf Finsing
Am Donnerstag war trainingsfrei – somit Gelegenheit genug, den respektablen Toto-Pokal-Auftritt gegen den TSV 1860 (1:5) zu genießen: In Finsing geht’s für die Dornen um …
Live-Ticker: Dornach trifft auf Finsing
Live-Ticker: Kirchheimer SC fehlen wichtige Stützen
Echte Standortbestimmung, für den KSC – doch ausgerechnet bei der schwierigen Auswärtsaufgabe fehlen dem KSC vier wichtige Stützen.  „Wir können ja Fußball spielen. Und …
Live-Ticker: Kirchheimer SC fehlen wichtige Stützen

Kommentare