Nur hinterherschauen konnte der FC Ismaning gegen den TSV Kottern.

Allgäuer gnadenlos effektiv

FC Ismaning verharrt nach 1:2 in Kottern in Abstiegszone

  • schließen

Ismaning

– Diesmal gab es einen Sieger mit dem TSV Kottern, der 2:1 (1:0) gewann, aber auch diesmal wusste der Gast wieder nicht so recht, woran er eigentlich war. Die Ismaninger haben keinen schlechten Auftritt hingelegt, hatten auch mehr Spielanteile und doch gab es nicht diese atemberaubenden Torchancen. Es war auch wieder wie immer, wenn auf der gegnerischen Trainerbank Esad Kahric sitzt, dem Offensivfußball eher egal ist und dennoch sind seine Teams immer überaus erfolgreich. Auch diesmal waren die Kotterner gnadenlos effektiv, was dann auch der Unterschied zwischen den Fußballmannschaften war.

„Wir haben eigentlich mehr Fußball gespielt“, sagt später der Ismaninger Trainer Mijo Stijepic, dessen Kicker bemüht waren, einiges versuchten und eben doch nicht die Lösungen fanden. Der letzte Pass kam nicht an, manchmal fehlte etwas Entschlossenheit und in der Phase mit der Brechstange hatten die langen Kerle in der Abwehr auch die Lufthoheit.

Das Spiel lebte von der Spannung, denn klar war das Ergebnis nur vier Minuten lang. Direkt nach dem 2:0 erzielte Bastian Fischer den Anschlusstreffer, aber das war es dann. Die beste Möglichkeit für den Lucky Punch hatte in der Nachspielzeit Maximilian Siebald, der einen Ball bekam, weil der Gegenspieler einen Fehler machte, aber dieser Finale Schussversuch flog über das Tor. In dieser Sekunde hatte sich das fünfte Unentschieden am Stück dann auch erledigt.

Ismanings Trainer Mijo Stijepic hat nun zweimal die schwere Kost gegen Kahric & Kottern hinter sich und beide Male gegen einen gnadenlos effektiven Gegner verloren. Seiner Mannschaft konnte er keinen Vorwurf machen. Vielmehr muss der Blick nun schnell nach vorne gehen, weil das Heimspiel gegen den Drittletzten SV Pullach richtungweisend ist. Ohne Siege kommen die Ismaninger nun einmal nicht aus der Abstiegszone der Bayernliga weg. Und so lange weiß man eben auch nicht, was man mit Unentschieden und dieser Saison knapp oberhalb der Abstiegsränge anfangen soll. 

TSV Kottern – FC Ismaning 2:1 (1:0).

FCI: Fritz – Siebald, Ehret, Brandstetter (26. Kubina), Redl (67. Neuber) – Weber, Mori, Lopes (83. Moradi), Fischer, Hauk – Schädler.

Tore: 1:0 Rausch (19.), 2:0 Rausch (54.), 2:1 Fischer (58.).

Schiedsrichter: Markus Huber (Wurmannsquick) – Zuschauer: 211.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“
Vinzenz Loistl spricht im Interview über die vergangene Hinrunde. Der 29-Jährige traf in dieser Saison bereits 19 mal. Er prangert aber ein Problem an.
Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“
Gefragte Personalie: Ex-Hachinger Karim Adeyemi wird von Europa gejagt
Die Zukunft von Karim Adeyemi wird weiterhin heiß diskutiert. Das Sturmjuwel, das in München geboren und bei der SpVgg Unterhaching ausgebildet wurde, wird im Januar 18 …
Gefragte Personalie: Ex-Hachinger Karim Adeyemi wird von Europa gejagt
In bester Stimmungzur Weihnachtsfeier
Heute Abend trifft sich die Mannschaft der SpVgg Unterhaching zur Weihnachtsfeier. Die Stimmung dürfte blendend sein.
In bester Stimmungzur Weihnachtsfeier
Claus Schromm: „Wir hatten diesmal das Quäntchen Glück“
Nach drei Niederlagen in Folge kann sich die Spielvereinigung aus dem Formtief holen. In Jena überzeugen die Hachinger mit einem 3:0.
Claus Schromm: „Wir hatten diesmal das Quäntchen Glück“

Kommentare