+
Die Bayernliga-Fußballer von Trainer Frank Schmöller kamen im Spitzenspiel vor 650 Zuschauern beim FSV Erlangen-Bruck nur zu einem 2:2.

Ismaning verliert Zwei-Tore-Vorsprung und Tabellenführung

FC Ismaning - Am Samstag war der FC Ismaning den Platz an der Sonne wieder los. Der Zweite FC Ingolstadt II hatte ihn übernommen und behielt ihn auch, weil der FCI gestern eine 2:0-Führung verspielte.

Von Nico Bauer

Ismaning – Die Bayernliga-Fußballer von Trainer Frank Schmöller kamen im Spitzenspiel vor 650 Zuschauern beim FSV Erlangen-Bruck nur zu einem 2:2. Zur Pause hieß es 2:0 für den FCI und das ging so auch absolut in Ordnung.

Die Gäste, bei denen Kim Helmer für Bernd Häfele in die Startelf rückte, schlugen nach einer ausgeglichenen Anfangsphase eiskalt zu mit zwei Treffern binnen fünf Minuten. In der 18. Minute traf Innenverteidiger Alexander Weiser, als er eine Ecke von Uli Fries ins Tor köpfte. Kurz darauf zeigte Florian Niederlechner, warum es in England Gerüchte über das Interesse von Zweit- und Drittligisten gibt. Der Angreifer bekam den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend, drehte sich in der Manier eines Goalgetters und ließ dem Torwart keine Chance.

Mit dem sehenswerten Treffer sorgte der FCI früh für klare Verhältnisse. Mit dem 2:0 war Erlangen sehr gut bedient, denn es hätte gut und gerne 3:0 oder 4:0 heißen können. Unter anderem hatte Florian Niederlechner noch einen Pfostentreffer und für einen haushoch überlegenen Gast.

In der zweiten Halbzeit bekommen die Franken die zweite Luft

In der zweiten Halbzeit ging Erlangen mehr Risiko, während Ismaning ähnlich wie beim 3:3 nach 3:0-Führung gegen Rain einen Gang zurück schalteten. Die Franken bekamen die zweite Luft durch das Anschlusstor von Felix Günthner in der 52. Minute und dann konnte der FCI den Schalter nicht mehr umlegen. In der Folgezeit bemühte sich das Heimteam um den Ausgleich, doch die beste Torchance hatten die Ismaninger mit einem Stijepic-Pfostenknaller.

In der Schlussphase wurde das Spitzenspiel dann richtig dramatisch mit richtig gefährlich anrennenden Erlangern. In der 83. Minute rettete die Unterkante der Latte für den FCI und zweimal musste Torwart Christian Horn großartige Paraden auspacken. Einiges erinnerte nun an das Rain-Spiel. Die wichtigste Parallele war dann in der 86. Minute als logische Konsequenz des Spielverlaufes der Ausgleich.

Unter dem Strich ging dann auch die Punkteteilung in Ordnung. Das Publikum hatte ein lebendiges Bayernligaspiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten gesehen. In der ersten spielte nur Ismaning und die zweite gehörte Erlangen.

FSV Erlangen-Bruck – FC Ismaning 2:2 (0:2)

FC Ismaning: Horn – Maurer, Steinacher, Weiser, Helmer – Bachinger, Storhas – Negele, Fries – Niederlechner, Stijepic.

Tore: 0:1 Weiser (18.), 0:2 Niederlechner (23.), 1:2 Günthner (52.), 2:2 Graf (86.).

Schiedsrichter: Felix Hoffmann (Pfarrweisach)

Zuschauer: 650

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Hauptsponsor sagt Auf Wiedersehen
Schlechte Nachrichten in der Krise: Die SpVgg Unterhaching verliert ihren Hauptsponsor. Wie der Verein mitteilte, zieht sich der Tiefkühlkost-Hersteller „Frostkrone“ …
Der Hauptsponsor sagt Auf Wiedersehen
Schwabl hat Verständnis für Rückzug des Hauptsponsors
Die Spielvereinigung Unterhaching bedauert das Ende der Zusammenarbeit mit ihrem Hauptsponsor. Ein Comeback in der Zukunft ist laut Manfred Schwabl nicht ausgeschlossen.
Schwabl hat Verständnis für Rückzug des Hauptsponsors
Corona-Krise: SpVgg Unterhaching verliert Hauptsponsor
Bittere Pille für die SpVgg Unterhaching. Hauptsponsor Frostkrone hat sein Kündigungsrecht genutzt und beendete ihr Engagement zum 30. Juni 2020.
Corona-Krise: SpVgg Unterhaching verliert Hauptsponsor
Bachhuber im Video-Interview: Deisenhofen war menschlich guter Schritt
FC Deisenhofen-Stürmer Michael Bachhuber spricht im großen Interview, über die Hilfsaktion des FCD, das Training daheim und sein Probetraining bei der SpVgg Unterhaching.
Bachhuber im Video-Interview: Deisenhofen war menschlich guter Schritt

Kommentare