1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis München

Ismaning will Ergebniskrise in Hallbergmoos überwinden

Erstellt:

Von: Nico Bauer

Kommentare

Mit einem Punkt aus vier Spielen hat der FC Ismaning eine Ergebniskrise, wobei der Fußball-Bayernligist für eine sportliche Krise zu stark ist. Nur drei der acht Halbzeiten waren wirklich schwach, weshalb die Ismaninger die Ruhe bewahren sollten vor dem Gastspiel beim Tabellenletzten VfB Hallbergmoos (Freitag, 19.30 Uhr).

Ismaning – In den vergangenen Wochen waren die Hallbergmooser meist hoffnungslos unterlegen, aber Trainer Mijo Stijepic warnt davor, zu siegesgewiss die zehn Kilometer in die nördliche Nachbargemeinde zu fahren. „Mit einem Sieg gegen uns könnten die Hallbergmooser viel vergessen machen“, sagt Stijepic. Gefühlt spielt man ein einseitiges Derby.

Jahrzehntelang schaute der unterklassig spielende VfB Hallbergmoos zu Ismaning auf und nun sind sie dort heiß auf die Derbys, während sich in Ismaning die Emotionen in Grenzen halten. Stijepic warnt zudem, dass der FCI vor ein paar Wochen gegen 1860 Rosenheim auch hoher Favorit war und es gab eine schmerzhafte Heimpleite. Zudem war zu hören, dass sich unter der Woche das Lazarett der verletzten Spieler beim Gegner spürbar gelichtet hat.

In Hallbergmoos treffen die Ismaninger wieder auf alte Bekannte. Im Sommer wechselte Maurice David nach Hallbergmoos und zum 1. September Felix Breuer. Er hatte in Ismaning kaum Einsatzzeiten und ist beim Nachbarn gesetzt, was auch ein deutliches Zeichen ist für den Niveauunterschied der beiden Kader. Etwas Besonderes ist aber auch das Klassentreffen für Yasin Yilmaz. Mit seinem potenziellen Gegenspieler Stephan Thee kickte er einst zusammen in der 3. Liga für Unterhaching und Yilmaz bildete mit dem Hallbergmooser Cheftrainer Matthias Strohmaier bei Türkspor Augsburg sehr erfolgreich ein Trainerduo. Nach internen Querelen im Club gingen beide und nun treffen sich die besten Freunde als Kontrahenten.

Ismanings Trainer Mijo Stijepic schaut unterdessen nur auf die Ergebniswende und will mit einem Dreier den kleinen Negativlauf stoppen. Er sagt auch deutlich, dass man mit einer ähnlich überzeugenden Leistung wie zuletzt dem 1:1 gegen die Spitzenmannschaft Ingolstadt II in Hallbergmoos gewinnen dürfte. Der FC Ismaning hat also gute Argumente die Ruhe zu bewahren vor der durchaus tückischen Aufgabe beim Tabellenletzten. (NICO BAUER)

Voraussichtliche Aufstellung: Radic - Mittermaier, Jobst, Weber (Roth), Krizanac - Hofmann (Weber), Yilmaz, Redl, Lommer, Nishikawa - Kollmann (Davydov).

Auch interessant

Kommentare