Im Abseits: Im Profi-Fußball ist Savio Nsereko aus vielerlei Gründen gescheitert. An mangelndem Talent lag es nicht.
+
Im Abseits: Im Profi-Fußball ist Savio Nsereko aus vielerlei Gründen gescheitert. An mangelndem Talent lag es nicht.

Ab in die Kreisliga

Jahrhunderttalent landet bei FortunaUnterhaching

  • VonVinzent Fischer
    schließen

Die lange Liste der Vereine von Ex-Toptalent Savio Nsereko ist um einen Klub reicher. Der ehemalige Löwen-Jugendspieler schließt sich Fortuna Unterhaching an.

Savio Nsereko wird vom TSV 1860 München entdeckt . Der Rechtsaußen machte beim SV 1880 München seine ersten Schritte im Fußball. Dort wurde der damalige Bundesliga-Absteiger TSV 1860 München auf Nsereko aufmerksam und verpflichtet das Talent 2004. Bereits ein Jahr später wagte der Ex-Löwe den Sprung nach Italien. Im Trikot von Brescia Calcio kam Nsereko mit erst 16 Jahren zu seinem Profi-Debüt in der zweiten italienischen Liga. In Norditalien konnte er sich etablieren und erarbeitete sich den Ruf als „Jahrhundert-Talent“. Manifestiert wurde dieses Bild durch die Erfolge mit der deutschen U19-Nationalmannschaft. 2008 wurde Nsereko unter Kult-Trainer Hurst Hrubesch Europameister. Mit dabei waren unter anderem die Bender-Zwillinge Lars und Sven, die internationale Top-Karrieren hingelegt haben.

Von zahlreichen Topklubs umworben

Spätestens nach diesem Erfolg war Savio Nsereko von zahlreichen Top-Klubs umworben. Am Ende entschied er sich im Januar 2009 für einen Wechsel in die Premier League zu West Ham United. Eine – zumindest für damalige Verhältnisse – sagenhafte Rekordsumme von 8,5 Millionen Euro legten die „Hammers“ für den damals 19-Jährigen auf den Tisch. Doch dieser Transfer sollte einen Knick in der Karriere des „Jahrhundert-Talents“ bilden.

Weltenbummler Savio Nsereko: Nach Rekordtransfer zu West Ham geht es bergab Nach nur acht Monaten verließ Nsereko England wieder und kehrte nach Italien zurück. BeimAC Florenz wollte er den endgültigen Durchbruch schaffen, doch auch dort wurde er nicht glücklich. Zahlreiche Leihen folgten, darunter unter anderem zum an seinen Ex-Klub TSV 1860 und den damaligen Drittligisten SpVgg Unterhaching. Bei den Löwen entwickelt sich Nsereko zum „Enfant Terrible“. Bereits wenige Monate nach seiner Rückkehr bleib er dem Training fern, so dass sein Leihvertrag bereits im Oktober 2010 gekündigt wurde. Nsereko produzierte nach seinem Wechsel zu West Ham United durch zahlreiche Verfehlungen Schlagzeilen. In Unterhaching ein Jahr später dasselbe Bild. Diesmal war es eine unangekündigte Reise nach Thailand, die den damals 23-Jährigen den Job bei der Spielvereinigung kostete.

Durch sportliche Leistungen fiel Nsereko kaum noch auf. Eine vorgetäuschte Entführung stand gar um den Rechtsaußen im Raum, die er allerdings im Nachhinein bestritt. Nach Stationen in Bulgarien, Kasachstan und Litauen verschwand er weitestgehend von der Bildfläche des Fußballs.

Auf positive Worte folgen die falschen Taten 2017 kehrte Savio Nsereko nach Deutschland zurück. Beim damaligen Regionalligisten FC Pipinsried versuchte Nsereko den nächsten Anlauf. Ein Interview gab den Fans Hoffnung auf eine positive Entwicklung des Weltenbummlers. „Ich bin oft genug auf die Schnauze gefallen, weil ich viel Mist gebaut habe“, sagte Nsereko im Rahmen des Wechsel und kündigte an: „Ich bin kein Typ, der aufgibt, sondern stehe immer wieder auf, egal, was über mich geredet wird. Ich bin älter geworden und habe aus meinen Fehlern gelernt. Das ist nicht nur so daher gesagt.“ Doch wenige Wochen später waren auch diese Worte bereits wieder vergessen. Beim FC Pipinsried wurde er wenige Tage vor dem Saisonstart - zum wiederholten Mal - suspendiert.

Spätestens damit war der Traum von einer Rückkehr in den Profifußball abgehakt. Ein Jahr nach dem Pipinsried-Fiasko wechselte der ehemalige Junioren-Nationalspieler in die B-Klasse zum SC Armin 1893 München.

Damit war Savio Nsereko endgültig auf dem Boden der fußballerischen Tatsachen angelangt.

Über den BSC Sendling geht es für das ehemaligen Top-Talent nun zu Fortuna Unterhaching. Dort wird Nsereko als spielender Co-Trainer auf Torejagd gehen. „Es ist mir nur wichtig, regelmäßig Fußball zu spielen. Der entscheidende Punkt bin ich. Fußball ist für mich nicht nur ein Hobby, sondern meine Leidenschaft“, so der heute 32-Jährige 2017 im Sport1-Interview.

Beim TSV 1860 unter Trainer Reiner Maurer machte Savio Nsereko seine ersten Schritte im Spitzenfußball.

Auch interessant

Kommentare