+
Patrick Kluivert hält sich bei einem möglichen Transfer von Karim Adeyemi (li.) zum FC Barcelona bedeckt.

Oberbayer im Fokus der größten Vereine

Ex-Hachinger Adeyemi zu Barca? Kluivert persönlich bestätigt: „Ich kenne ihn ...“

  • schließen

Wohin führt der Weg des ehemaligen Hachingers Karim Adeyemi? Für Patrick Kluivert, Leiter der Nachwuchsabteilung beim FC Barcelona, ist Adeyemi kein Unbekannter.

  • Karim Adeyemi (17) steht in den Notizbüchern der europäischen Top-Klubs
  • Vor allem der FC Barcelona soll den Junioren-Nationalspieler auf der Liste haben
  • Patrick Kluivert, Leiter der Barca-Nachwuchsabteilung, dementiert ein Interesse nicht

Wohin führt der Weg von Karim Adeyemi? Der bei der SpVgg Unterhaching ausgebildete Mittelstürmer ist zwar erst 17 Jahre alt, doch offenbar eine der spannendsten Personalien in den kommenden Transferperioden. 

Der Aufstieg des gebürtigen Münchners in den vergangenen zwei Jahre ist kometenhaft. Im Sommer 2018 wechselte Adeyemi mit 16 Jahren zu Red Bull Salzburg. Die Hachinger sahen den Abgang mit einem lachenden und einem weinenden Auge - denn der Youngster war „der größte Transfer in der Vereinsgeschichte“, wie Präsident Manni Schwabl später zugab.

Karim Adeyemi: Fritz-Walter-Medaille in Gold 2019

Die Salzburger schickten den teuersten Jugendspieler Deutschlands gleich zum FC Liefering, dem eigenen Farmteam in der 2. Liga Österreichs. In seiner ersten Saison kam er zu 20 Einsätzen, erzielte sechs Treffer und legte vier Tore seiner Mitspieler auf. 

In der Runde 2019/20 läuft es für Adeyemi bisher besonders gut. In der aktuellen Spielzeit erzielte er für Liefering in der 2. Liga und der Youth League in 14 Spielen sieben Tore und bereite fünf Treffer vor. Im August erlebte er mit der Ehrung zum besten U17-Jugendspieler Deutschlands einen vorläufigen Karriere-Höhepunkt. Spätestens durch die Auszeichnung mit der Fritz-Walter-Medaille in Gold wurden die europäischen Spitzenvereine FC Barcelona, FC Liverpool und Arsenal London auf das Top-Talent aufmerksam. Vor allem der spanische Top-Klub soll sich seit längerem mit ihm beschäftigen, blitzte aber mit einem ersten Angebot an RB Salzburg ab

Patrick Kluivert über Karim Adeyemi: „Ein sehr guter Spieler“

Inzwischen sollen die Katalanen bereit sein, 15 Millionen für den 17-Jährigen auszugeben. Parick Kluivert, seit Sommer Leiter der legendären Barca-Fußballschule „La Masia“, hat in einem Interview mit „Mundo Deportivo“ über Gerüchte und die mögliche Ablösesumme gesprochen. „Das ist, was gesagt wird“, sagte der 79-fache Nationalspieler der Niederlande. „Wir werden sehen, was in der Zukunft passiert. Ich kenne ihn, er ist ein sehr guter Spieler“.

Ein Dementi hört sich anders an. Die Hachinger, die ohnehin bereits „unheimlich stolz“ sind, hoffen bei einem Transfer sicherlich auf eine hohe Ablösesumme. Als Ausbildungsverein verdient der Drittligist an jedem Wechsel mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hannes Sigurdsson auf Sensationskurs mit dem FC Deisenhofen
Hannes Sigurdsson benutzte sein Fußball-Talent wie ein Koch, der mit seinem Handwerk überall arbeiten kann. Als Fußball-Profi lebte er in Dänemark, Norwegen, Schweden …
Hannes Sigurdsson auf Sensationskurs mit dem FC Deisenhofen
Lukas Riglewski - der Robert Lewandowski des SV Heimstetten 
Der SV Heimstetten ohne Lukas Riglewski – das ist wie der FC Bayern ohne Robert Lewandowski: Funktioniert nicht. Der Kapitän und Aufstiegsheld von 2018 knipst in seiner …
Lukas Riglewski - der Robert Lewandowski des SV Heimstetten 
Tobias Strobl schwärmt von Benedict Laverty: „Dieser Spieler macht Spaß“
Den Wert eines Spielers erkennt man an einer Zahl: wenn er immer spielt. Benedict Laverty ist einer der unzähligen Spieler in der Regionalliga, die ein NLZ ausgespült …
Tobias Strobl schwärmt von Benedict Laverty: „Dieser Spieler macht Spaß“
Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“
Vinzenz Loistl spricht im Interview über die vergangene Hinrunde. Der 29-Jährige traf in dieser Saison bereits 19 mal. Er prangert aber ein Problem an.
Loistl: „Würde lieber kein Tor mehr schießen, wenn wir dafür gewinnen“

Kommentare