+
Karim Adeyemi im Trikot der SpVgg Unterhaching

Youngster vergleicht sich mit Mbappe und Aubameyang

Karim Adeyemi verlängert seinen Vertrag bei Red Bull Salzburg

Karim Adeyemi gehört zu den größten Stürmertalenten Deutschlands und ist heiß begehrt. Nun verlängert der Youngster seinen Vertrag bei RB Salzburg. 

  • Karim Adeyemi verlängert seinen Vertrag bei RB Salzburg bis 2024
  • Sportdirektor Freund freut sich, ein weiteres internationales Talent in seinen Reihen zu haben
  • Adeyemi könnte der nächste Erling Haaland werden

Karim Adeyemi ist momentan vermutlich das größte Sturmtalent Deutschlands. Der 18-Jährige lief fünf Jahre bei der SpVgg Unterhaching für die U17 und U19 auf. Im Sommer 2018/2019 wechselte der Offensivmann für eine Ablöse von 3,35 Millionen Euro nach Österreich zu RB Salzburg. Daraufhin wurde er dann gleich weiter an den österreichischen Zweitligisten FC Liefering verliehen. Dort begeisterte der Youngster mit acht Toren und sieben Torvorlagen in 13 Spielen. 

Karim Adeyemi verlängert vorzeitig seinen Vertrag 

Adeyemi ist ein sehr begehrtes Talent in Europa. „Wir haben schon das Interesse seitens großer Vereine wie dem FC Barcelona erhalten“, sagte Sportdirektor Christoph Freund im Interview bei RB. Anscheinend sei der spanische Meister bereit gewesen 15 Millionen Euro für den flinken Stürmer zu zahlen.

Red Bull Salzburg hat nun mit Karim Adeyemi verlängert. Sein Vertrag geht bis 2024. „Mit Karim Adeyemi hat ein weiteres internationales Toptalent einen langfristigen Vertrag bei uns unterschrieben. Er passt sehr gut in unser Anforderungsprofil“, sagte Freund. „Karim ist ein hochtalentierter Stürmer. Er ist ein schneller, explosiver Instinktspieler, der immer den Abschluss sucht.“ fügte Freund hinzu. 

Karim Adeyemi könnte der nächste Erling Haaland werden

Der deutsche Youngster kann sich nun beim österreichischen Tabellenführer individuell verbessern. „Ich fühle mich hier wohl. Meine Ziele sind es, in der Europa League aufzulaufen und diese Saison die Liga zu gewinnen“, sagte Adeyemi.

Salzburg ist dafür bekannt, junge talentierte Spieler in die erste Mannschaft heranzuführen, um danach den nächsten Schritt in den Profibereich zu schaffen. Bekannte Gesichter sind dafür Sadio Mane und Naby Keita vom FC Liverpool, sowie der zuletzt zu Borussia Dortmund gewechselte Stürmer Erling Haaland.

Der 18-Jährige zeigte sich aber bescheiden im Interview und möchte im Moment einfach bei RB Salzburg erfolgreich sein. „Ich sehe dies, als eine Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln. Ich habe auch kein Vorbild oder ein Idol, stattdessen vergleiche ich mich mit den anderen Spielern, die sich in ihrer Spielweise mir ähneln. Bei mir wären es Mbappe und Aubameyang“, sage Adeyemi. 

Im Moment hat das deutsche Stürmertalent einen Marktwert von 7,5 Millionen Euro. Sollte Adeyemi ebenfalls der Durchbruch bei RB Salzburg gelingen, dann darf sich der Verein wieder über eine schöne Ablöse freuen. Bis dato ist noch keine offizielle Ausstiegsklausel bekannt, dennoch dürfen wir gespannt sein, wie es mit dem Youngster in den nächsten Jahren weitergeht. Bei einem Transfer mit Ablöse, würde dieser der SpVgg Unterhaching auch noch eine kleine Summe in die Kassen spülen. 


Text: Moritz Panzer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnen Sie 2 x 25 Karten für Drittliga-Kracher Haching gegen Bayern II
Fussball Vorort/FuPa Oberbayern verlosen gemeinsam mit der SpVgg Unterhaching für das nächste Spiel gegen die Bayern Amateure 2 x 25 Freikarten. Die Teilnahme ist …
Gewinnen Sie 2 x 25 Karten für Drittliga-Kracher Haching gegen Bayern II
Robert Lechleiter: „Wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben“
Die U19-Junioremn der SpVgg Unterhaching hat die Herrenmannschaft des 1. FC Passau (Landesliga Mitte) in einem Tesppiel 4:0 besiegt.
Robert Lechleiter: „Wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben“
SpVgg Unterhaching: Startschuss zur Fußball-Karriere
Am Mittwoch, 1. April, lädt die SpVgg Unterhaching alle jungen Fußballer der Jahrgänge 2011 und 2012 zu ihrem jährlichen Talentsichtungsstag in den Unterhachinger …
SpVgg Unterhaching: Startschuss zur Fußball-Karriere
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 
Das fünfte Testspiel der Winter-Vorbereitung war der wohl schlechteste Auftritt des FC Unterföhring
Simikic: „Dieses 2:2 war wahnsinnig schlecht“ 

Kommentare