Katastrophaler FCI stürzt ins Bodenlose

- Ismaning (wk) - Die Talfahrt des FC Ismaning nimmt an Geschwindigkeit zu. Gestern Abend hat sich die Truppe von Trainer Mario Himsl beim 1. SC Feucht nach Strich und Faden blamiert. 5:0 stand es nach 90 Minuten für das bis dahin noch punktlose Bayernliga-Schlusslicht. Kommentar von Ismanings Sportlichem Leiter Wolfgang Summer nach dem Schlusspfiff: "Ohne Worte."

Keine einzige Torchance

So viel hatten sich die Ismaninger vor ihrem Gastspiel beim Tabellenletzten vorgenommen und schienen mit dem Anpfiff alles vergessen zu haben. "Bei uns hat so ziemlich alles gefehlt", resümierte Summer bereits zur Pause. "Es war keine Laufbereitschaft da, keine Aggressivität und kein Mut, sich etwas zuzutrauen.

Wie man im Überlebenskampf auftritt, das zeigten die Feuchter, die eigentlich als Absteiger Nummer eins gelten. "Die waren von Anfang an viel spritziger, bissiger und aggressiver", berichtete Summer, der bereits in der Halbzeit fassungslos feststellte: "Wir hatten keine einzige Torchance."

Da bei den Ismaningern in Richtung gegnerisches Tor also überhaupt nichts ging, nutzten die Gastgeber die Gunst der Stunde und zogen ein recht gefälliges Spiel auf. Die großen Einschuss-Möglichkeiten blieben zwar zunächst Mangelware, aber die Feuchter hatten das Spiel im Griff. Und in der 39. Minute fiel dann auch das laut Summer "absolut verdiente" 1:0 - nach einem herrlichen Spielzug: Aus dem Mittelfeld kam das Leder auf die halblinke Angriffsseite, wurde direkt nach innen gehoben, und da stand Daniel Wolf, der sofort abzog. "Unser Torwart war zwar noch dran, hatte aber keine Abwehrchance", sagte Summer.

Himsl wechselte in der Pause zweimal, doch war die Mannschaft beim Wiederanpfiff zwar körperlich auf dem Feld, aber nicht geistig. Quasi vom Anstoß weg gelang Michael Pfann das 2:0, was schon die Vorentscheidung bedeutete. Wie verunsichert der FCI mittlerweile ist, zeigte sich in der 52. Minute, als Michael Öller über den Ball trat und sich Sascha Altmann für dieses Geschenk mit dem 3:0 bedankte.

Ismaning resignierte nun, und so kamen die in jeder Beziehung überlegenen Feuchter in der Schlussphase noch zu zwei weiteren Treffern durch Wolf (80., 90.). Damit war die Demütigung perfekt.

1. SC Feucht - FC Ismaning 5:0 (1:0).

FCI: Rottmaier - Häfele, Öller, Leidenberger, Maison (46. Lanzinger) - Berisha, Cetinkaya, Jalsevec (74. Chruczsz), Bachinger - Schmid (46. Memisevic), Richter.

Tore: 1:0 Wolf (39.), 2:0 Pfann (46.), 3:0 Amtmann (52.), 4:0 Wolf (80.), 5:0 Wolf (90.).

Schiedsrichter: Lothar Ostheimer (TSV Sulzberg).

Zuschauer: 200.

Auch interessant

Kommentare