Saison beendet: Hachings Torhüter Stefan Riederer kann in dieser Saison nicht mehr ins Geschehen eingreifen. Foto: Robert Brouczek

Keine Lust auf Geschenke

SpVgg Unterhaching - Mit dem SC Babelsberg 03 trifft die SpVgg Unterhaching an diesem Samstag auf einen unangenehmen Gegner (14 Uhr). Die Potsdamer kämpfen in der 3. Liga ums Überleben und haben seit Wochenbeginn einen neuen Trainer.

Nach der Entlassung von Christian Benbennek Anfang April sowie dem darauffolgenden Interimscoach Almedin Civa soll nun Dieter Timme die Filmstädter aus dem Potsdamer Stadtteil vor dem drohenden Abstieg bewahren.

Mit dem ehemaligen Bundesligaspieler von Hertha BSC an der Seitenlinie könnten die kampfstarken Brandenburger wieder neue Kräfte zu bündeln. „Bei Babelsberg zeichnet sich der Kampfgeist aus. Wenn wir dem nichts entgegensetzen, werden wir uns schwer tun“, sagt Benjamin Kauffmann. Der 24-Jährige kennt die auf dem ersten Abstiegsrang stehenden Babelsberger bestens. Eineinhalb Jahre spielte der gebürtige Ingolstädter für die Nulldreier, bevor er in der Winterpause in den Unterhachinger Sportpark wechselte. Ein „Kultverein“ wie Kauffmann weiß, bei dem es allerdings auch schon mal „chaotisch“ zuging.

Nach einer Spielzeit in der 2. Bundesliga (2001/2002) stürzte der Verein aber wieder bis in die Fünftklassigkeit ab. In den vergangenen beiden Jahren in der 3. Liga spielte das Team konstant gegen den Abstieg. Dennoch sind die Babelsberger, die in dieser Saison immerhin zwei Siege gegen die Aufstiegskandidaten Osnabrück und Münster einfuhren, ein schwer zu bespielender Gegner. Das mussten auch die Hachinger bereits im Hinspiel erleben. In der intensiv geführten Partie im Unterhachinger Sportpark setzte es insgesamt drei Platzverweise. Haching verlor mit 0:1.

Eine erneute Schützenhilfe für die abstiegsbedrohten Babelsberger kann Cheftrainer Claus Schromm nicht bieten. „Wir wollen nicht schon wieder traurig im Bus sitzen. Mit drei Punkten im Hinspiel haben sie von uns schon genug bekommen“, sagt Schromm. Personell wird es im drittletzten Spiel der Saison wenig personelle Veränderungen geben. Bis auf Quirin Moll, der nach abgesessener Gelbsperre wieder in den Kader zurückkehrt, bleibt alles beim Alten. Auch bei Stephan Thee, der bei der Niederlage im bayerischen Derby in Burghausen wegen einer Hüftbeuger-Verletzung fehlte. „Er ist noch nicht schmerzfrei“, sagt Schromm über den Mittelfeldspieler, der womöglich in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

Auch Stefan Riederer, der sich nach seiner schweren Knieverletzung zu Beginn des Jahres aktuell im Individual-Training befindet, wird in dieser Saison nicht mehr auflaufen.

Robert. M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Kommentare