Der Kirchheimer SC ist nicht nur in diesem Bild auf dem Boden der Tatsachen angekommen.
+
Der Kirchheimer SC ist nicht nur in diesem Bild auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Schlusslicht kassiert 0:2-Niederlage bei Aufsteiger Eggenfelden

Kirchheimer SC verpasst es nachzulegen - In der Ferne weiter punktlos

  • VonGuido Verstegen
    schließen

Die Fußballer des Kirchheimer SC bleiben Schlusslicht der Landesliga Südost: Bei Aufsteiger SSV Eggenfelden verpasste der KSC beim 0:2 den zweiten Saisonsieg.

Kirchheim – Der KSC kommt nicht vom Fleck und grüßt auch nach dem 13. Spieltag vom Tabellenende – mit der schwächsten Offensive (neun Treffer) und der löchrigsten Defensive (41 Gegentore). „Wir müssen jetzt mal unsere Punkte holen, egal gegen wen – es gibt ja immer weniger Spiele!“, ist KSC-Spielertrainer Steven Toy der Ernst der Lage bewusst.

Dabei starteten die Kirchheimer konzentriert in die Partie. Marco Flohrs bot sich die erste Großchance, als er allein vor Michael Pitscheneder auftauchte, dem SSV-Keeper den Ball aber in die Arme schob, Fabian Löns bugsierte die Kugel übers Tor. Der Schwung der Anfangsviertelstunde war allerdings schnell dahin, bis zur Pause tauchten die Gäste nicht mehr gefährlich vor dem SSV-Gehäuse auf.

Kirchheimer SC: Niederlage nicht unverdient

Der Aufsteiger – die Mannschaft siegte erstmals seit vier Partien wieder – hatte danach die größeren Spielanteile, verbuchte aber auch nicht viele hochkarätige Torgelegenheiten. Als dann die Kirchheimer Abwehr einen Eckstoß zu kurz abwehrte bzw. nicht schnell genug vorrückte, schlug ein satter 25-Meter-Schuss von Tobias Huber links unten ein (22.).

Auch nach dem Wechsel blieben klare Gelegenheiten vor beiden Toren selten, und erneut jubelten nur die Gastgeber. Nach einem Foul von Kilian Kraus verwandelte Eggenfeldens Kapitän Thomas Wohlmannstetter den fälligen Strafstoß zum 2:0 (73.). „Wir sind nicht mutig genug auf die Kette gelaufen, es fehlte uns die nötige Zielstrebigkeit“, befand Toy.

Als dann die Kirchheimer in der Schlussviertelstunde mehr riskierten, boten sich Eggenfelden gute Konterchancen. Toy: „Klar, die Niederlage war nicht unverdient, aber ein Punkt war drin.“  (Guiod Verstegen)

SSV Eggenfelden – Kirchheimer SC 2:0 (1:0)
KSC: Babic – Kraus (76. Kaiser), Jacobi, Maiberger – Wilms (68. Tasci) – Zielke, Eckerl (68. Schmöller), Branco De Brito (50. Ecker), Flohrs - Löns, Pfeiffer (30. Younan). Tore: 1:0 Huber (22.), 2:0 Wohlmannstetter (73., Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Felix Hahn (Theuern) – Zuschauer: 200.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare