+
Steven Toy bereitete die Führung vor.

Spielertrainer Toy: „Sind ruhig geblieben“

KSC meldet sich mit Sieg gegen Kastl zurück

  • schließen

Mit einem Sieg gegen den TSV Kastl hat sich der Kirchheimer SC in der Landesliga Südost zurückgemeldet. Alle Tore fielen erst nach der Pause.

Kirchheim – Wichtiger Dreier für die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC: Nach zwei Niederlagen in Folge hat sich der Aufsteiger mit einem verdienten 4:2 (0:0)-Sieg gegen den TSV Kastl zurückgemeldet.

„Wir sind ruhig geblieben und haben einfach immer weiter gemacht“, stellte Steven Toy fest. Kirchheims Spielertrainer meinte dabei in erster Linie die torlose erste Halbzeit seiner Elf, die mit Blick auf die beiden hundertprozentigen Chancen von Marco Flohrs (28.) und Noel Pfeiffer (45.) nicht torlos hätte bleiben dürfen. Der 31-Jährige nannte damit aber zugleich eine grundlegende Tugend seiner Elf: Die steckt nämlich nie auf.

Toy war sicher, dass da noch was passiert nach der Pause. Und es war seine Flanke, die in der 50. Minute den Kopfballtreffer von Ricardo Jacobi vorbereitete. Nach den Ausfällen von Maximilian Baitz und Denis Zabolotnyi spielte der etatmäßige Innenverteidiger Jacobi diesmal ebenso im Mittelfeld wie der sonst offensivere Niklas Karlin. Statt seiner stürmte Marco Flohrs.

Der 20-Jährige bediente dann nach einem Konter den mitgelaufenen Noel Pfeiffer, und der traf mit einem Linksschuss aus 16 Metern zum 2:0 (54.). Kastl reagierte postwendend und kam durch Timo Pagler zum Anschlusstor (56.): Nach einem Einwurf versenkte er den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend. „Wenn der mit so einem No-Look-Schuss sicher auch nicht jeden Tag trifft – da haben wir geschlafen und standen zu weit weg“, sagte Toy.

Wenn die Kirchheimer auch keine spielerische Glanzleistung ablieferten, so blieben sie über 90 Minuten präsent und erarbeiteten sich den verdienten Erfolg. Samuel Kaltenhauser erzielte nach einem Karlin-Freistoß aus dem Halbfeld sein erstes Saisontor (71.), die Gäste schlugen in Person von Hannes Langenecker zwar noch einmal zurück (89.), setzten den KSC aber auch in der Schlussphase nicht entscheidend unter Druck. Das letzte Tor fiel wieder auf der Gegenseite: Der eingewechselte Marc Koblizek verwandelte bei seinem Saison-Debüt einen am ebenfalls eingewechselten Michael Geier verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 4:2-Endstand (90.+3).    

Kirchheimer SC – TSV Kastl 4:2(0:0).

KSC: Magdolen – Martin, Toy, Kaltenhauser, Ecker – Jacobi, Karlin, Duggan (60. Eckerl) – Flohrs (75. Koblizek), Pfeiffer (71. Geier), Zielke.

Tore: 1:0 Jacobi (50.), 2:0 Pfeiffer (54.), 2:1 Pagler (56.), 3:1 Kaltenhauser (71.), 3:2 Langenecker (89.), 4:2 Koblizek (90.+3, Foulelfmeter).

Schiedsrichter: Fabian Härle (Germaringen).

Zuschauer: 100.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Favoritenrolle klar verteilt - FC Deisenhofen II bei den SF Egling-Straßlach
Das Derby am Sonntag um 15 Uhr sieht der U 23-Trainer Benjamin Vilus als eines der schwersten Spiele der Vorrunde an.
Favoritenrolle klar verteilt - FC Deisenhofen II bei den SF Egling-Straßlach
Bewährungsprobe für Tim Müllmaier und den TSV Ottobrunn beim SK Srbija
Nach der 2:3-Niederlage beim Tabellenführer Waldperlach steht für den TSV Ottobrunn schon am Sonntag mit dem SK Srbija auf Platz zwei der nächste schwere Brocken auf dem …
Bewährungsprobe für Tim Müllmaier und den TSV Ottobrunn beim SK Srbija
Auswärts noch ungeschlagen - Liga-Primus SpVgg Unterhaching in Braunschweig
Schromm hofft, dass seine SpVgg Unterhaching 90 Minuten konzentriert bleibt.
Auswärts noch ungeschlagen - Liga-Primus SpVgg Unterhaching in Braunschweig
Dornachs Rumpfelf ersatzgeschwächt nach Moosinning
Die Krankheitswelle ist überstanden und das Pokal-Aus abgehakt – jetzt geht‘s für den SV Dornach zurück in den Ligaalltag.
Dornachs Rumpfelf ersatzgeschwächt nach Moosinning

Kommentare