+
Matchwinner: Peter Schmöller (M., hier im Spiel gegen Erding) erzielte drei Tore gegen Jetzendorf.

Toy: „Unsere disziplinierteste Saisonleistung“

Kirchheimer SC: So kam es zu Schmöllers 13-Minuten-Hattrick 

  • schließen

Die Fußballer des Kirchheimer SC haben dem bisherigen Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Jetzendorf die erste Niederlage der Saison beigebracht – und die fiel mit 4:0 (1:0) zudem sehr deutlich aus.

Mann des Tages war Peter Schmöller: Der 20-Jährige war im Duell der Aufstiegskandidaten erst in der 65. Minute eingewechselt worden und erzielte dann binnen 13 Minuten drei Tore – also einen klassischen Hattrick (80, 87., 90.+2). Dabei hätte der Angreifer eigentlich von Anfang an spielen sollen, hatte aber das Abschlusstraining wegen Problemen mit der Achillessehne abbrechen müssen, sodass ihn Steven Toy erst einmal schonte.

„Es war nicht unsere beste, aber sicher unsere disziplinierteste Saisonleistung“, sagte der KSC-Spielertrainer. Ausschlaggebend für den verdienten Erfolg war eine kompakte und flexible Defensive, die die Jetzendorfer Angreifer die meiste Zeit hervorragend vom Tor weghielten. Einzig in der Viertelstunde unmittelbar nach dem Seitenwechsel gerieten die Kirchheimer unter Druck und öffneten der gefährlichen TSV-Offensive mehr Räume, die diese aber nicht nutzen konnte. Die KSC-Elf biss sich aber wieder rein und bekam dann auch frischen Wind von der Bank.

Schon in der ersten Halbzeit hatten die Gäste zwei, drei richtige gute Torchancen gehabt, führten zur Pause nach dem Treffer von Niklas Karlin auf Vorarbeit von Noel Pfeiffer verdient (16.). Spätestens nach dem 0:2 (80.) warfen die Jetzendorfer alles nach vorne und lief den konterstarken Kirchheimern und Peter Schmöller ins offene Messer.

Von Guido Verstegen

TSV Jetzendorf – Kirchheimer SC 0:4 (0:1).

Kirchheimer SC: Franz – Martin, Kaltenhauser, Toy, Maiberger – Pfeiffer (76. Fürthmaier), Baitz, Iliev, Wilms – Karlin (64. Zielke) – Löns (65. Schmöller).

Tore: 0:1 Karlin (16.), 0:2 Schmöller (80.), 0:3 Schmöller (87.), 0:4 Schmöller (90.+2).

Schiedsrichter: Assad Nohoum (Oberweikertshofen).

Zuschauer: 235.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

U19 bleibt Tabellenführer, U17 vergibt Chance auf Befreiungsschlag im Abstiegskampf
Die U19 des SV Heimstetten bleibt dank eines Auswärrtserfolgs im Spitzenspiel gegen VfR Garching Tabellenführer. Damit vergrößerten sie den Abstand auf den VfR auf fünf …
U19 bleibt Tabellenführer, U17 vergibt Chance auf Befreiungsschlag im Abstiegskampf
Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
In der Länderspielpause testet der  TSV 1860 gegen Zweitligist FC Ingolstadt. Die Partie wird in Heimstetten ausgetragen. SVH-Manager Matejka hofft auf zahlreiche …
Heimstetten freut sich auf Testspiel zwischen TSV 1860 und Ingolstadt
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
In der letzten Begegnung vor der Winterpause empfing der FC Phönix Schleißheim II den Tabellenführer TSV Moosach II. Trotz der Niederlage, kann die FC-Reserve auf ein …
„Bei uns ist noch Luft nach oben“ - Phönix Schleißheim II unterliegt dem Tabellenführer
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte
Sebastian Kneißl war mit der Leistung seiner Mannschaft bei der SpVgg 1906 Haidhausen zufrieden. Der Spielertrainer ärgert sich aber über einen fragwürdigen Elferpfiff. 
Kneißls Treffer zum 3:2 reicht nicht für Punkte

Kommentare