Daumen hoch: „Anspannung und Vorfreude“ verspürt der Kirchheimer Spielertrainer Steven Toy. Foto: Dieter MichalekUngewohnterAbendtermin

Trotzreaktion nach Testspiel-Pleiten

Kirchheimer SC-Trainer Steven Toy packt Spieler beim Ehrgefühl

  • vonGuido Verstegen
    schließen

Kirchheim – Es ist ein Duell unter Tabellennachbarn – doch vor dem ersten Auftritt (Samstag, 19 Uhr) nach der Corona-bedingten Zwangspause schiebt Steven Toy dem FC Töging die Favoritenrolle zu.

VON GUIDO VERSTEGEN

„Die Mannschaft ist mit der aus der Vorrunde nicht mehr zu vergleichen“, sagt der Spielertrainer des gastgebenden Fußball-Landesligisten Kirchheimer SC über den Gegner und verweist auf dessen Top-Neuzugänge. Seine Elf geht mit einigen Personalsorgen in das Sechs-Punkte-Spiel.

Nach zwei herben Testspiel-Pleiten gegen den TuS Holzkirchen (1:4) und den SV Dornach (2:5) hofft Steven Toy, Spielertrainer des Kirchheimer SC, beim Re-Start auf eine entsprechende Reaktion seiner Schützlinge. Im Training sei es zuletzt schon ganz anders zugegangen, stellte der 32-Jährige fest und betonte: „Anspannung und Vorfreude steigen.“ Und doch geht der Aufsteiger nicht ohne Sorgen in die richtungsweisende Partie: Mit dem noch immer verletzten Innenverteidiger Ricardo Jacobi, dem offensiven Mittelfeldspieler Niklas Karlin (Auslandsaufenthalt im Studium), Abwehrspieler und Kapitän Eugen Martin sowie dem stürmenden Co-Spielertrainer Fabian Löns (beide privat verhindert) fehlen dem KSC im Heimspiel gegen den punktgleichen FC Töging (beide 33 Zähler) gleich vier Stammspieler. Neuzugänge sucht man in der Kirchheimer Startelf am Samstag trotz der Ausfälle vermutlich vergeblich: „Wir haben in erster Linie junge Spieler geholt – die bringen zwar Potenzial mit, brauchen aber eben noch Zeit.“ Das sieht bei den Gästen anders aus: Töging verstärkte sich unter anderem mit Christoph Buchner (34/Wacker Burghausen), dem neuen Co-Spielertrainer Stefan Denk (30) und Thomas Breu (31, beide SV Buchbach) – allesamt erfahrene und in höheren Ligen erprobte Akteure. Toy: „Bei zwei noch ausstehenden Nachholspielen greift Töging sicher noch einmal oben an.“

Weil auf der Sportanlage am Merowinger Hof am Nachmittag noch eine Leichtathletik-Veranstaltung über die Bühne geht, steigt das Landesliga-Duell erst am Abend und bei Flutlicht. „Wir hoffen, dass ein bisschen was los ist“, setzt Kirchheims Fußball-Abteilungsleiter Christian Boche auf regen Besuch und entsprechende Unterstützung der KSC-Elf. Das Hygienekonzept des Bayerischen Fußball-Verbandes zum Neustart sei zwar „durchaus eine Herausforderung“, aber man sei bestens vorbereitet. Boche: „Wir sind doch inzwischen alle sensibilisiert beim Thema Corona.“

Voraussichtliche Aufstellung Kirchheimer SC: Magdolen – Rädler, Kaltenhauser, Toy, Ecker – Flohrs, Zabolotnyi, Wilms, Zielke – Pfeiffer, Schmöller

Ungewohnter Abendtermin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare