Fußball - Landesliga Südost

Kirchheimer SC verliert zwei wichtige Spieler durch Verletzungen

  • vonGuido Verstegen
    schließen

2:3 verliert der Kirchheimer SC das Landesligaspiel beim TSV Kastl - und obendrei zwei Stützen der Mannschaft durch Verletzungen.

KirchheimEs war ein gebrauchter Abend für die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC: Mit dem 2:3 (1:1) im Sechs-Punkte-Spiel beim TSV Kastl quittierte die Mannschaft nicht nur eine herbe Niederlage, sondern verlor in Steven Toy und Markus Magdolen auch zwei Akteure durch Verletzungen.

Beide Trainer waren sich einig, dass der TSV Kastl den verdienten Sieger stellte: Jürgen Gal empfand seine Elf als „sehr konzentriert und fokussiert“, Steven Toy stellte einen „Qualitätsunterschied“ fest. Für den KSC-Spielertrainer war die Begegnung bereits nach einer knappen Viertelstunde mit heftigen Schmerzen im Knie vorbei.

So musste die ohnehin schon dezimierte KSC-Elf erneut umgebaut werden – Michael Geier kam ins Spiel und rückte ins Mittelfeld, Matthias Ecker verteidigte rechts für Philipp Maiberger, der wiederum Toy in der Mitte vertrat. „Da hatten wir drei, vier zweihundertprozentige Chancen“, sagte der Kastler Fußball-Abteilungsleiter Thomas Genz über die einseitige erste Halbzeit.

Die Kirchheimer standen tief und versuchten es vorwiegend mit langen Bällen auf Fabian Löns. „Es fehlte uns allerdings an Struktur, und in der Viererkette hatten wir keine Bindung“, monierte Toy. Dessen Team war unverhofft in Führung gegangen – Noel Pfeiffer traf auf Vorarbeit von Maiberger (45.+2) –, kassierte aber ebenfalls noch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch Martin Göppinger den Ausgleich (45.+4). Toy: „Da haben wir uns nicht besonders clever angestellt.“

Kirchheim blieb gefährlicher und ging in Führung durch Dominik Grothe (51.). Als sich Maiberger am eigenen Strafraum von Sebastian Spinner den Ball abluchsen ließ und der TSV-Mittelfeldspieler aus spitzem Winkel zum 1:3 traf, war die Vorentscheidung gefallen (66.). Beim KSC kugelte sich zu allem Überfluss Keeper Markus Magdolen die Schulter aus (73.) und kam ins Krankenhaus. Der eingewechselte Marwin Bindner traf auf Zuspiel zum späten 2:3 (90.+1) und schnupperte sogar noch an einem weiteren Treffer.“  

TSV Kastl – Kirchheimer SC 3:2 (1:1).

Kirchheimer SC: Magdolen (73. Babic) – Martin, Kaltenhauser, Toy (17. Geier), Maiberger – Rädler (63. Kraus), Younan, Wilms (63. Flohrs), Ecker – Pfeiffer (63. Bindner), Löns.

Tore: 0:1 Pfeiffer (45.+2), 1:1 Göppinger (45.+4), 2:1 Grothe (51.), 3:1 Spinner (66.), 3:2 Bindner (90.+1).

Schiedsrichter: Willi Hagenburger (Eichendorf).

Zuschauer: 105

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare