„Wir haben uns teuer verkauft“: Der derzeit verletzte KSC-Spielertrainer Steven Toy ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft.
+
„Wir haben uns teuer verkauft“: Der derzeit verletzte KSC-Spielertrainer Steven Toy ist mit dem Auftritt seiner Mannschaft.

Kirchheim trotz Favorit Hallbergmoos mit runderneuerter Startelf im Ligapokal einen Punkt ab

Kirchheims Joker Koblizek sorgt für das 2:2 gegen VFB Hallbergmoos

  • vonGuido Verstegen
    schließen

Ein Punkt zum Ligapokal-Auftakt: Mit einer runderneuerten Startelf haben die Landesliga-Fußballer des Kirchheimer SC dem favorisierten VfB Hallbergmoos ein 2:2 (1:0) abgetrotzt.

Kirchheim – Spielertrainer Steven Toy hatte seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:1 im Landesliga-Duell mit der SpVgg Landshut auf gleich sechs Positionen verändert, bei Aufstiegskandidat VfB Hallbergmoos ließ Trainer Gediminas Sugzda gegenüber dem 2:1 gegen den FC Töging nur Peter Beierkuhnlein und Thomas Edlböck aus der Startelf draußen. Wie zu erwarten war, ergriffen die Gäste gleich die Initiative, ließen ihre spielerische Überlegenheit aufblitzen, kamen aber gegen die dicht gestaffelte Kirchheimer Abwehr nur selten zu klaren Torabschlüssen. „Es war nicht so der Zug drin bei Hallbergmoos“, stellte Toy fest – die Leistung seiner Mannschaft schmälerte dies allerdings nicht: „Wir haben uns gegen einen guten Gegner teuer verkauft.“

Beim KSC spielte Neuzugang Kerim Özdemir (19) erstmals von Beginn an und führte sich mit seinem ersten Pflichtspieltreffer bestens ein. Die VfB-Abwehr hatte einen über Matthias Ecker und Michael Geier gut vorgetragenen Angriff bereits vereitelt, als Keeper Martin Dinkel den Ball – von Geier unter Druck gesetzt – so unpräzise nach außen spielte, dass Özdemir dazwischen gehen und ins leere Tor einschieben konnte (22.).

Mit einem Treffer Marke Slapstick glich Hallbergmoos aus: Philipp Maiberger schoss Daniel Bauer den Ball beim Abwehrversuch an den Kopf, und von dort flog der Ball in hohem Bogen über den acht Meter vor seinem Kasten stehenden Ivan Babic ins Tor (62.). Vier Minuten später drehte Bauer nach einem weiten Pass die Partie zu Gunsten der Gäste (66.). Toy: „Da haben wir uns schlecht fallen lassen.“ Die Kirchheimer hatten Glück, dass Kaan Aygün den Ball frei vor Babic neben den Kasten setzte, blieben aber hartnäckig – Toy stellte von der Fünferkette auf ein 4-4-3 um. Schließlich war Marc Koblizek nach einem Einwurf von Maiberger zur Stelle und erzielte das 2:2 (87.). Der Angreifer traf damit in seinem ersten Pflichtspiel-Einsatz seit dem 6. September 2019: Auch beim 4:2 gegen den TSV Kastl war der 25-Jährige in der Schlussphase eingewechselt worden, übrigens sein erster Pflichtspiel-Auftritt in der KSC-Ersten seit dem 17. November 2018 (4:0 beim TSV Eching). GUIDO VERSTEGEN

Kirchheimer SC – VfB Hallbergmoos 2:2 (1:0)

KSC: Babic – Ecker, Kraus, Kaltenhauser, Maiberger, Flohrs – Wilms, Younan (46. Pfeiffer), Bindner (67. Huskic) – Geier (67. Koblizek), Özdemir (60. Fürthmaier).

Tore: 1:0 Özdemir (22.), 1:1 Bauer (62.), 1:2 Bauer (66.), 2:2 Koblizek (87.).

Schiedsrichter: Kevin Kassel (Unterhaching) – Zuschauer: 40.

Auch interessant

Kommentare