Kirchner beendet in Aindling Durststrecke des FCI

- 2:1 nach acht Spielen ohne Sieg

Ismaning (dan) - Einen Spieltag vor der Winterpause kommt Christian Kirchner in die Form, die sich die Verantwortlichen beim FC Ismaning schon länger von ihm gewünscht haben. Beide Tore beim 2:1 (1:0)-Erfolg über den TSV Aindling erzielte der Stürmer, es waren seine Saisontreffer zwei und drei. Damit endet für den FCI nicht nur eine Durststrecke von drei Bayernligapartien ohne Tor. Ismaning gewinnt erstmals nach acht erfolglosen Begegnungen.

"Er war vielleicht bei den Zuschauern abgeschrieben, wir hatten immer Vertrauen in ihn", sagte Teamchef Herbert Sitter über Kirchner, der als Neuzugang vor zwei Jahren ursprünglich Christian Radlmaier ersetzen sollte. Das gelang nicht, ein Grund war Verletzungspech. Sitter froh: "Die Tore hat er sich redlich verdient."

Das erste war indirekt den engen Platzverhältnissen des Aindlinger Geläufs zuzuschreiben. Weil die Banden an den Eckfahnen nur einen halben Meter Platz zum Anlaufen lassen, spielte Dzevat Murici den Eckball in den Sechzehner, von wo aus Manfred Leidenberger das Leder weiterleitete. Der lange Kirchner köpfte zum 1:0 ein (35.). Beim 2:0 (76.) war Dennis Arzberger keine Minute eingewechselt, um den zweiten Treffer seines Teamkollegen einzuleiten. Ismanings Sieg hätte leicht höher ausfallen können, sagt Sitter. Beste Chance hatte Ante Simunac, der alleine auf Aindlings Keeper zulief, der Lupfer missriet aber völlig und landete in den Armen des Schlussmanns (80.).

Das 1:2 kurz vor Schluss ließ die Partie letzten Endes enger aussehen, als sie es war. Einzige gefährliche Chance: ein Angriff Aindlings in der Anfangsphase über Markus Mattes und Jonathan Kreuzer. Der hellwache Marcus Haushahn vereitelte. Sitter atmete durch: "Der Sieg war hochverdient, wir waren die klar bessere Mannschaft." Was ihm auch Gegner-Coach Günter Bayer bestätigt habe. FC Ismaning: Baum, Haushahn, Ernst, Leidenberger, Summerer, Steinweg, Murici (83. Cetinkaya), Jalsevec (76. Arzberger), Linnemann, Kirchner, Kühl (65. Simunac). Tore: 0:1 Kirchner (41.), 0:2 Kirchner (76.), 1:2 Nabe (89.). Schiedsrichter: Hartmeier (Landshut). Gelb-rot: Haushahn (87.; wg. Meckerns). Zuschauer: 450.

Auch interessant

Kommentare