+
Manuel von Klaudy ist zufrieden mit dem Saisonstart des SVL - mehr aber nicht.

Klares 4:1

Lohhof gewinnt Derby bei Inhauser Moos

  • schließen

Der SV Lohhof ist mit einem Sieg in die neue Kreisliga-Saison gestartet. Beim 4:1 in Inhauser Moos drehte der SVL einen Rückstand.

Lohhof - Ein Derby zum Auftakt ist meistens eine gute Standortbestimmung. Und dennoch bleibt SVL-Trainer Manuel von Klaudy nach dem 4:1 in Inhauser Moos zurückhaltend. „Ob es ein Maßstab war, wird sich in den nächsten Wochen zeigen“, sagt er. 

Denn die Lohhofer hätten das Spiel ab der 20. Minute im Griff gehabt. „Da haben wir von Abwehr- auf Mittelfeldpressing umgestellt und die langen Bälle in die Schnittstelle unterbunden“, erklärt von Klaudy. Und so drehte der SVL den Rückstand durch einen „zweifelhaften Foulelfmeter“ (19.) durch Maximilian Fuchs (25.) und Michael Huber (37.). Fuchs sorgte dann kurz nach der Pause für die Vorentscheidung (52.), ehe Maximilian Kattner den Sack per Elfmeter zumachte (77.).

 Und dann war Manuel von Klaudy auch zufrieden: „Den Sieg nehmen wir natürlich mit.“ Nur eine Prognose für den weiteren Saisonverlauf will er eben nicht stellen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Der SV Heimstetten droht in der Regionalliga den Anschluss zu verlieren. Beim FC Memmingen musste sich die Mannschaft von Christoph Schmitt knapp geschlagen geben. 
“Ein echter Sonntagsschuss“ leitet Heimstettens Niederlage ein
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
Die Rollen sind klar verteilt: Die seit vier Spielen verlustpunktfreien Fußballer des SV Dornach gastieren am Sonntag (17 Uhr) beim noch immer sieglosen …
Plattner vor Partie bei Schlusslicht: „Nicht übermütig werden.“   
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
0:1 im Derby bei 1860: Pullach kassiert fünfte Niederlage in Folge
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“
Ist ein Lerneffekt eingetreten? Diese Frage stellt sich Trainer Hannes Sigurdsson beim FC Deisenhofen. Die Antwort sollen die Spieler geben - bei der Partie in Augsburg.
100 Prozent Konzentration: FC Deisenhofen will „Momente nutzen“

Kommentare