Für die Jungs von Unterföhring stehen richtungsweisende Wochen an. Beim Auftakt gehts gegen den FC Schwaig
+
Für die Jungs von Unterföhring stehen richtungsweisende Wochen an. Beim Auftakt gehts gegen den FC Schwaig

Der FC steht vor richtungsweisenden Wochen

Favorit aus Unterföhring will gegen Schwaig Anschluss halten

  • VonNico Bauer
    schließen

Die kommenden Wochen werden zeigen, ob der FC Unterföhring im Kampf um den Aufstieg mitspielen kann. Gegen Schwaig sollte daher ein Sieg her.

Unterföhring – Mit wechselhaften Leistungen der vergangenen Wochen hat sich der FC Unterföhring etwas unter Zugzwang gebracht, nachdem in der Landesliga die beiden Topteams Erlbach und Karlsfeld beeindruckend durchziehen. In den nächsten drei Spielen dürfte sich zeigen, ob Unterföhring das Duell zum Dreikampf ausweiten kann.

Zum Auftakt der richtungweisenden Wochen geht es an diesem Sonntag (14.30 Uhr) zum FC Schwaig. Der Aufsteiger aus der Landesliga ist diese Saison die Überraschungsmannschaft schlechthin. Der Aufsteiger hat acht der jüngsten neun Spiele gewonnen und nur auswärts bei Tabellenführer Erlbach 0:2 verloren. Deshalb empfängt er als Dritter mit 30 Punkten den einen Rang und einen Punkt dahinter liegenden FCU. Unterföhring darf bei fünf Punkten Rückstand auf Karlsfeld und sechs auf Erlbach keinen weiteren Boden verlieren. „Nach den nächsten drei Spielen wissen wir, ob wir um den Aufstieg weiter mitspielen können“, sagt Trainer Zlatan Simikic. Auf dem Plan stehen die extrem harten Auswärtsspiele in Schwaig (3.) und Erlbach (11.) mit der Heimpartie gegen Kastl dazwischen.

Trainer Zlatan Simikic sagt grinsend nach dem 1:1 gegen Traunstein zuletzt, „dass es für alle das Beste war, dass es von dem Spiel keine Video-Aufzeichnung gab. Am Montag im Training war ich richtig sauer, aber am Mittwoch ging es dann wieder.“

Nun geht der Blick nach vorne auf die Mannschaft der Stunde, bei denen man zwei Drittel des Kaders in Hallbergmoos bereits kennengelernt hat. Auch Spielertrainer Benjamin Held wechselte von Hallbergmoos zu dem Nachbarverein, der die Nummer eins im Landkreis Erding ist und dementsprechend viel Euphorie mitspielt.  (nb)

Voraussichtliche Aufstellung: Fritz – Coporda, Arifovic, Eder – Bahadir, Ehret, Siebald (Mangasaros), Putta, Faber (Arkadas) – Fischer, Volland.

Auch interessant

Kommentare