Angelt sich der SVL den Klassenerhalt? Gädke (rot) benötigen nur einen Sieg. Foto: Michalek

Von Klaudy schielt nach Ampfing

Lohhof geht mit guten Chancen in den Abstiegskrimi

  • schließen

SV Lohhof - Nach dem Aufstieg 2013 haben die Fußballer des SV Lohhof in ihrer Debütsaison in der Bezirksliga bis zum vorletzten Spieltag um den Klassenerhalt bangen müssen – und diesem Muster ist man seither treu geblieben. 

So wurden die Fans 2015 bis zur letzten Partie auf die Folter gespannt, 2016 bis zur vorletzten, und auch in dieser Spielzeit wartet auf den SVL zum Saisonabschluss ein echtes Endspiel – am Samstag um 14 Uhr im eigenen Stadion gegen den SV Günding.

Wobei die Ausgangslage für Lohhof nach dem 2:1-Coup am vorigen Samstag beim Tabellenführer Manching denkbar gut ist: Bei einem Sieg über den Drittletzten Günding wäre dem SVL der Klassenerhalt sicher. Bei einem Remis oder einer Niederlage müsste die Elf von Trainer Manuel von Klaudy auf den TSV Ottobrunn in der Bezirksliga Ost blicken. Sollte der nämlich am letzten Spieltag mehr Punkte holen als die Lohhofer, dann würden diese in die Abstiegsrelegation rutschen.

Ottobrunn tritt zeitgleich beim TSV Ampfing an, der seit dem geschafften Klassenerhalt zuletzt arg geschwächelt hat. „Von daher gehen wir davon aus, dass Ottobrunn drei Punkte holt und wir auch gewinnen müssen“, sagt von Klaudy. Einen Spitzel werde er nicht nach Ampfing entsende. Jedoch hofft der Coach, dass die Platzherren dort den Liveticker füttern – „und das werden wir natürlich verfolgen, schließlich kann der Verlauf dieser Partie entscheidend für unser Spiel sein“.

Derweil kann Lohhof nach dem Erfolg in Manching mit breiter Brust ins Saisonfinale gehen – wenngleich der Trainer warnt: „Für Günding geht es genauso um alles.“ Denn auch die Gäste brauchen dringend Punkte, um sich im Fernduell mit Gerolfing in die Abstiegsrelegation zu retten. „Ich rechne mit einer engen Partie“, sagt von Klaudy. „Schon das Hinspiel war ein Spiel auf Augenhöhe.“

Bevor es im Hans-Bayer-Stadion jedoch zum Abstiegskrimi kommt, werden bei den Lohhofern noch eine Reihe von Spielern verabschiedet: Thomas Schrey, Markus Huber, Philipp Kahl, Maximilian Philipp, Romeo Gramaglia und auch Sebastian Matyas, der zuletzt zwei ganz wichtige Tore erzielt hat, werden künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Personell kehrt Kapitän Stefan Albus nach überstandener Verletzung zurück. Gleiches gilt für Marco Gellner, bei dem es jedoch nur für einen Kurzeinsatz reichen dürfte.

Voraussichtliche Aufstellung: Di Salvo, Bachmeier, Wilhelm, Linsenbold, Hirn, Alt, Kattner, Albus, Gasteiger, Siebler, Gädke.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Start einer irren Idee rundum die SpVgg Unterhaching
Tom Lamest läuft für den guten Zweck. Gemeinsam mit der "Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München - AKM" sammelt Lamest für Kinder in Not. Das kuriose: Lamest hatte eine …
Start einer irren Idee rundum die SpVgg Unterhaching
Pullachs Theo Liedl: "Ein Traum ist in Erfüllung gegangen"
SV Pullach – Es ist vollbracht: Der SV Pullach ist Meister der Bayernliga Süd. Ein Erfolg, der ohne Theo Liedl nie möglich gewesen wäre. Der SVP-Manager ist mehr als ein …
Pullachs Theo Liedl: "Ein Traum ist in Erfüllung gegangen"
Jetzt live: Unterhaching-PK mit Schwabl und Schromm
Bald ist es endlich soweit: Das Relegations-Hinspiel der SpVgg Unterhaching gegen Elversberg im Sportpark rückt näher. Am Sonntag  um 14 Uhr beginnt der Wettstreit um …
Jetzt live: Unterhaching-PK mit Schwabl und Schromm
1281 Tage torlos: Kattners Serie nimmt traumhaftes Ende
Von halblinks zieht Maximilian Kattner in die Mitte, bekommt die Kugel an der Strafraumgrenze und haut drauf – „so wie ich’s auch im Training immer mache“, sagt der …
1281 Tage torlos: Kattners Serie nimmt traumhaftes Ende

Kommentare