Gastgeber Lohhof (rot) verpasst das Finale hauchdünn.

SV Lohhof knüpft mit ICU-Cup an alte Zeiten an

Lohhof - Der SV Laim war der große Spielverderber des Lohhofer-Hallenspektakels. Nacheinander eliminierten die Kicker aus München den SV Lohhof und Phönix Schleißheim bei einem Hallenspektakel, wie es Unterschleißheim seit Jahren nicht mehr erlebt hat.

Nachdem die Begeisterung für Hallenturniere in den vergangenen Jahren immer weiter nachließ, kam heuer die Explosion. Die Tribünen waren voll und die Party im Foyer lief für den SV Lohhof so gut, dass zwischenzeitlich das Essen und die Getränke auszugehen drohte. „Das war fast noch besser als zu Bayernliga-Zeiten“, sagt Abteilungsleiter Fritz Eisenschenk.

Dazu passte auch das sportliche Bild der Lohhofer. Der SVL marschierte ohne Gegentor durch die Vorrunde und versäumte nur

Müde Männer nach Mitternacht: Phönix Schleißheim (hier im Spiel gegen Neuaubing) verliert das Finale gegen Laim 3:4. Fotos: Michalek (2)

beim 1:0 im Stadtderby gegen Ditib Unterschleißheim bei sechs Aluminiumtreffern ein Schützenfest. Torwart Manuel von Klaudy, der das Team betreute hielt auch im Viertelfinale mit dem 4:0 gegen den SC München die weiße Weste. „Das war unser bestes Turnierspiel“, sagt von Klaudy, der letztlich auch zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Die Endstation der Lohhofer war dann aber der SV Laim. 2:2 hieß es nach regulärer Spielzeit und dann gewannen die Münchner 8:7 im Siebenmeterschießen. Den einzigen Fehlschuss dieser Entscheidung leistete sich der sonst so sichere Christian Dubrawac. Lohhof schaffte es nicht in das Traumfinale gegen Phönix Schleißheim, das eine komplett andere Turniernacht erlebte.

Der Bezirksligist kam in der Vorrunde mit einem Sieg und zwei Unentschieden glücklich weiter. Im Viertelfinale wartete dann der SV Riedmoos, den die Schleißheimer ebenso mit 3:1 bezwangen wie im Halbfinale den SC Inhauser Moos.

Im Endspiel setzte es dann aber eine 3:4-Niederlage gegen Laim, das letztlich auch ein würdiger Turniersieger war. Um 1.30 Uhr waren die Phönixe in den ersten beiden Minuten nicht wach und lagen da schon 0:3 hinten. Trainer Stefan Drengler war nicht allzu glücklich über die Finalniederlagen zuletzt beim Riedmooser und nun auch beim Lohhofer Hallenturnier: „Der Zweite ist am Ende dann eben doch der Erste der Verlierer.“

Nico Bauer

Auch interessant

Kommentare