"Mannschaft zieht prima mit"

- Ismanings Trainer Tom Sitter erwartet seinen Spezi Gino Lettieri

Zuletzt machte der FC Ismaning in der Fußball-Bayernliga positive Schlagzeilen. Mit vier Siegen in Serie katapultierten sich das Team auf den zweiten Tabellenplatz. Am Samstag (15 Uhr) steht das Heimspiel gegen Bayreuth auf dem Programm. Die Oberfranken haben nach schwachem Start den Trainer gewechselt, für den früheren Bayern-Profi Armin Eck sitzt jetzt der Ex-Löwe Gino Lettieri auf der Bank. Ismanings neuer Trainer Tom Sitter kann mit einem Sieg die Tabellenspitze erklimmen.

Sie hatten als Nachfolger von Willi Bierofka, der den FC Ismaning lange geprägt hat, sicher einen schweren Einstand?

Tom Sitter: Dies ist richtig. Der Willi war eine Institution in Ismaning. Nach Anlaufproblemen läuft es mittlerweile hervorragend. Ich fühle mich sehr wohl in dem neuen Umfeld. Und die Mannschaft zieht prima mit.

Mit vier Siegen haben sie sich nach oben gearbeitet. War dies nach dem Fehlstart zu erwarten?

Sitter: In den beiden Auftaktspielen gegen 1860 und Regensburg lagen wir jeweils 2:0 vorne und haben dann noch verloren. Da habe ich schon gedacht, dass mich das Glück verlassen hat. Doch mittlerweile hat sich die Mannschaft gefestigt. Und wir haben sogar viermal zu null gespielt. Dies ist mehr als erstaunlich, denn der FC Ismaning hat nach der letzten Saison sechs Leistungsträger verloren, die immerhin 75 Prozent der Tore geschossen hatten. Alle Neuzugänge, mit Ausnahme von Manni Bender, kamen aus unteren Klassen, haben aber ganz toll eingeschlagen.

Dürfen sich die Fans auf einen weiteren Höhenflug freuen? Zuletzt gab es ja im Pokal eine 1:3-Schlappe bei den Amateuren der SpVgg Unterhaching.

Sitter: Dies war natürlich sehr ärgerlich. Wir hätten gerne das Finale im Toto-Cup gegen den FC Bayern bestritten. Auf die Saison gesehen bin ich Realist und nicht so vermessen, dass ich gleich an die Meisterschaft denke. Wir wollen aber im vorderen Drittel mitmischen.

Was erwarten Sie von dem Duell gegen Bayreuth, die immerhin mit einem neuen Trainer anreisen?

Sitter: Darauf freue ich mich schon, denn Gino Lettieri ist ein langjähriger Spezi von mir. Der hat seine neue Mannschaft bestimmt ziemlich heiß gemacht. Leider gibt es bei uns ausgerechnet jetzt Verletzungsprobleme. So hat sich unser Regisseur Manni Bender im Pokal einen Muskelfaserriss zugezogen. Auch unser Torjäger Michael Westermair ist immer noch angeschlagen. Stefan Summerer ist wegen eines privaten Termins verhindert. Deshalb wird es nicht leicht für uns gegen die Bayreuther. Ich vertraue aber auf unsere Heimstärke und mannschaftliche Geschlossenheit.

Das Interview führte Klaus Kirschner

Auch interessant

Kommentare