Wen kann er aufstellen? Trainer Florian de Prato grübelt noch.
+
Wen kann er aufstellen? Trainer Florian de Prato grübelt noch.

„Der Spieler sollte sich was schämen“

TSV Grünwald: Viele Verletzte vor Traunstein-Spiel - De Prato wütet über Rüpel-Foul

  • Umberto Savignano
    VonUmberto Savignano
    schließen

Florian de Prato muss sich wie in einem unfreiwillig belegten Medizinkurs vorkommen. Der Trainer des TSV Grünwald hat derzeit jede Menge Verletzte zu beklagen.

Grünwald – Florian de Prato muss sich wie in einem unfreiwillig belegten Medizinkurs vorkommen. Der Trainer des TSV Grünwald hat derzeit jede Menge Verletzungsmeldungen zu verkünden. Die aktuellsten Fälle vor dem Heimspiel am Freitag (Anstoß 19.30 Uhr) gegen den SB Chiemgau Traunstein: Marco Bornhauser und de Pratos Bruder Thomas. Letzterer war am Sonntag beim Sieg in Aiglsbach kurz vor Schluss grob umgesenst worden, was Florian de Prato richtig erboste:

„Der Spieler sollte sich was schämen, beim 1:3 in der Nachspielzeit so reinzuspringen und eine schwere Knieverletzung beim Gegner zu riskieren.“

Zum Glück hat sich der schlimmste Verdacht in der MRT-Untersuchung aber nicht bestätigt. „Kreuzband, Innenband und Meniskus sind in Ordnung“, verkündet der Coach, der bei der Diagnose wieder etwas dazugelernt hat: „Es sind wohl Mikrobrüche im Schienbeinköpfchen, den Fachausdruck weiß ich jetzt aber nicht mehr.“

Immerhin ist Thomas de Prato glimpflich davongekommen. „Wenn man die Schwellung noch rausbekommt und er keine Schmerzen hat, könnte es vielleicht sogar mit einem Einsatz gegen Traunstein klappen. Ich glaube aber nicht“, so Florian de Prato. „Eher denke ich, dass Marco Bornhauser spielen kann. Da müssen wir schauen, ob der Hüftbeuger mitmacht. Er wird eineinhalb Stunden früher da sein, um mit unserem Physiotherapeuten Andreas Schram, der derzeit einen überragenden Job macht, noch zu arbeiten. Und dann werden wir sehen.“

Der in Aiglsbach angeschlagen ausgewechselte Leon Sammer hat hingegen voll trainiert. „Da gibt es zum Glück Entwarnung“, berichtet der Trainer, der heute ja auch auf Rotsünder Fabian Traub verzichten muss. So werden die Urlaubsrückkehrer Attila Arkadas und Felix Viechter möglicherweise trotz Trainingsrückstand ins kalte Wasser geworfen. Bei allen Personalproblemen gelte es, sich weiter von hinten abzusetzen, fordert de Prato: „Der Sieg in Aiglsbach zählt erst so richtig, wenn wir gegen Traunstein, einen weiteren aktuellen direkten Konkurrenten, nochmal einen Dreier einfahren.“

Die Traunsteiner sind Drittletzter, haben bereits einen Trainerwechsel hinter sich und unterlagen am Dienstag im Nachholspiel dem Aufsteiger SF Schwaig durch einen Treffer in der Nachspielzeit zuhause mit 1:2. „Ich bin glücklich, dass wir in Ruhe trainieren konnten. Das ist mit Sicherheit angenehmer, als, wie Traunstein, unter der Woche ein Spiel zu haben mit so einem Ausgang hinten raus“, so de Prato. Angesichts der Ausgangslage erwartet der 36-Jährige „ein hoch interessantes Spiel, aber nicht unbedingt einen Leckerbissen.“

TSV Grünwald: Bayerschmidt - Bornhauser, Mair, Kreuzeder, Schöglmann, Arkadas, Wörns, Sammer, Tschaidse, Meyer, Stapf

Auch interessant

Kommentare