Missglückte Generalprobe

- Heimstetten - Die Generalprobe für die Aufstiegsrelegation ist dem SV Heimstetten ordentlich misslungen. Freude herrscht dagegen beim Türk SV München, denn mit dem 1:1 (0:0) beim SVH haben die Gäste am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga gesichert. "Da habe ich mich schon geärgert", erklärt Trainer Frank Schmöller, der die mangelnde Bereitschaft seines Teams kritisierte. "Aber ich bin sicher, dass das Team im Relegationsspiel ganz anders auftreten wird."

Vor rund 120 Zuschauern begannen die Gastgeber engagierter und erspielten sich gute Möglichkeiten. Die Beste ließ Manuel Fino ungenutzt, als er nach einem Abwehrschnitzer allein vor Torwart Serkan Kaya scheiterte. Kurz nach dem Seitenwechsel köpfte Kapitän Uli Mayer eine Fino-Flanke zum 1:0 in die Maschen. Doch die engagiert spielenden Gäste nutzten einen Abwehrfehler von Emanuel Riegger und glichen durch Volkan Yaman zum 1:1 aus (66.). "Wenn wir den Fehler nicht machen, hätten die nie ein Tor erzielt", ärgert sich Trainer Schmöller.

Neues gibt es um das anstehende Relegationsspiel des SVH. So wurde die Partie in Pipinsried auf Mittwoch, 11. Juni vorverlegt; zu einem eventuellen zweiten Spiel müsste der Klub am 14. Juni antreten (Ort offen). Unter Umständen könnte das Relegationsspiel sogar wertlos werden - in dem unwahrscheinlichen Fall, dass Schwaben Augsburg nicht aus der Bayernliga ab - und der Landesligazweite Gendorf gleichzeitig aufsteigt. "Aber darauf schauen wir nicht", erklärt Schmöller. "Wir wollen uns sportlich qualifizieren." Und mit seinem großen Optimismus gewinnt Schmöller sogar dem mageren 1:1 etwas Positives ab. "Vielleicht gilt ja die alte Theaterweisheit: Wenn die Generalprobe missglückt, dann gelingt der Auftritt umso besser."


SV Heimstetten: Bartulovic, Kindermann, Rappl, Potenza, Riegger, Wolf, Mayer, Gossler, Volcjak (70. Kelletshofer), Nissl, Fino.

Tore: 1:0 Mayer (48.), 1:1 Yaman (66.).

Zuschauer: 120.

Auch interessant

Kommentare