+
Umkämpftes Unentschieden: FCI-Angreifer Gerrit Arzberger im Zweikampf mit Michael Berchtold.

Ismaning weiterhin ungeschlagen

Muriqi: "Können mit bisheriger Punkteausbeute leben"

FC Ismaning - Der FC Ismaning hat seine erste Bayernligawoche ungeschlagen beendet. Nach zwei beeindruckenden Spielen reichte eine etwas mäßigere Leistung, um zumindest ein 0:0 beim TSV Dachau 65 mitzunehmen.

In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Mannschaften ab. Den Dachauern war der Respekt vor dem Aufsteiger bei jeder Aktion anzusehen. Der FCI wiederum hatte zu viele Ungenauigkeiten im eigenen Spiel, um sich entscheidend in Szene zu setzen. So entwickelte sich ein ziemlich typisches 0:0-Gekicke.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Zuschauer dann aber für die Langeweile reichlich entschädigt. Die Partie nahm richtig Fahrt auf. Beide Teams hatten beste Möglichkeiten, die Partie zu ihren Gunsten zu lenken. Bei den Ismaningern standen Mijo Stijepic, Maximilian Siebald und Tobias Killer frei vor dem Torwart. Immer wieder kam dann aber der letzte Pass nicht an und so verpufften die aussichtsreichen Szenen.

Der FCI hätte deutlich mehr aus seinen Konterräumen machen müssen. Auf der anderen Seite ärgerte sich Trainer Xhevat Muriqi, dass seine Schützlinge den Gegner nicht laufen ließen, um am Ende konditionelle Vorteile zu haben. So kam es, dass das 0:0 eher glücklich für die Ismaninger war.

Zweimal kamen die Gastgeber zu Torchancen, von denen mindestens eine hätte sitzen müssen. Der ehemalige Ismaninger Fabian Negele kam in der 66. Minute völlig frei zum Schuss. Vielleicht hatte er Mitleid mit seinem Ex-Club und donnerte den Ball nur gegen den Pfosten. In der 91. Minute hatte mit dem eingewechselten Christian Lippert ein weiterer Ex-Kicker des FCI die letzte Szene des Spiels. Seinen Schuss lenkte Torwart Florian Preußer mit einer großartigen Parade aber gerade noch um den Pfosten.

„Mit fünf Punkten aus den ersten drei Spielen können wir leben“, sagte der Ismaninger Trainer Xhevat Muriqi. Er hätte sich nach den beiden Klassespielen gegen Unterföhring und Pullach aber auch gegen die etwas schwächer eingestuften Dachauer eine überzeugendere Leistung gewünscht.

Text: Nico Bauer

TSV Dachau 65 – FC Ismaning 0:0.

FCI: Preußer – Siebald, Ehret, Steinacher, Grill (34. Siedlitzki) – Buch, Fischer – Arzberger (85. Andreu), Killer – Stijepic, Auerweck (71. Ring).

Schiedsrichter: Tobias Baumann (Seebach). Zuschauer: 200.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv“
Haching-Torjäger Stephan Hain im Interview: „Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv.“
„Den Konkurrenzkampf sehe ich positiv“
Achterbahnfahrtenin der Landesliga
Es geht derzeit ziemlich turbulent zu in der Landesliga Südost. Zwei Teams, die beispielhaft für die merkwürdigen Resultate stehen, treffen am Freitag (19.30 Uhr) an der …
Achterbahnfahrtenin der Landesliga
Ismaning sucht Charakterköpfe
Der FC Ismaning ist alles außer konstant und so geht es gerade wieder im freien Fall durch das Bayernliga-Mittelfeld und ausgerechnet jetzt geht es nach Pipinsried …
Ismaning sucht Charakterköpfe
Riglewski: „Kann mir vorstellen, für immer bei Heimstetten zu spielen“
Der langjährige Spieler und seit dieser Saison Kapitän des SV Heimstetten im Interview. Er spricht über sein neues Amt und über seine Zukunft im Verein.
Riglewski: „Kann mir vorstellen, für immer bei Heimstetten zu spielen“

Kommentare