Nach vielen Gerüchten: Polizei findet menschliche Überreste auf Bergwiese

Nach vielen Gerüchten: Polizei findet menschliche Überreste auf Bergwiese
So sehen Masters-Sieger aus! Der FC Neufahrn sorgte mit (hinten, v. l.) Michael Bahe, Benedikt Amler, Andreas Fritsch, Andreas Amler, Alexander Wagner, Andreas Voggt, Mario Amannsberger und Trainer Christian Kübelbäck sowie (vorne, v. l.) Tobias Schneider und David Manzinger für Furore. Fotos: Gleixner

FC Neufahrn siegt beim SEF-Hallenmasters

Freising - Mit einer Überraschung endete das 12. SZ-Hallenmasters des SE Freising: Nicht die Landesligisten hatten die Nase vorne, sondern Kreisligist FC Neufahrn.

Dass die Underdogs beim Budenzauber für Furore sorgen und den Großen der Fußballregion auch mal eins auswischen können, zeigte sich schon im Auftaktspiel am Freitagabend in der Luitpoldhalle: Mit 2:1 besiegte der spätere Turniersieger FC Neufahrn den Landesligisten SE Freising. „Genau das macht das Spannende des Hallenmasters aus“, betonte SEF-Abteilungsleiter Georg Appel. „Wenn die drei Landesligisten aus Hallbergmoos, Eching und Freising das Turnier unter sich ausmachen würden, wäre es für die Fans doch furchtbar langweilig.“

Freilich müssen sich die drei Landesligisten vielleicht auch vorhalten lassen, dass sie das Masters nicht mit letzter Konsequenz und personell nicht ganz in Bestbesetzung angehen ließen. Für den SEF reichte es in der Endabrechnung nur zum fünften Platz. Im Spiel um Rang sieben bezwang der TSV Eching den VfB Hallbergmoos mit 3:1.

Ganz anders traten die vermeintlichen Außenseiter wie der FC Neufahrn, der FC Erding oder der SE Freising II auf. „Die Neufahrner und unsere U 23-Mannschaft haben sich als richtig gute Hallenteams entpuppt und hervorragende Spiele gezeigt“, urteilte Georg Appel. „Der FC Neufahrn hat das Turnier verdient gewonnen.“

Packend verliefen die beiden Halbfinalspiele: Im ersten hatten es die Domi-Stars mit dem FC Erding zu tun. Sie gingen auch mit 1:0 in Führung. Doch dann drückten die Erdinger aufs Gas und zogen am Ende mit 5:1 ins Endspiel ein. Das zweite Halbfinale dominierte lange Zeit die U 23 des SEF, zog aber dennoch gegen den FC Neufahrn den Kürzeren: In der Schlussphase traf nach einem Freistoß Andreas Amler zum 1:0 und kurz darauf Michael Bahe zum 2:0. Im Spiel um Platz drei ließen dann die Domi-Stars beim 2:1 gegen die Freisinger Youngster nichts anbrennen.

Wie in den Spielen davor präsentierte sich der FC Neufahrn im Finale hochkonzentriert. Der FC Erding war lange Zeit ebenbürtig. Letztlich machte FCN-Routinier Michael Bahe aber den Unterschied: In der Schlussphase knipste Bahe den Erdingern zwei sehenswerte Tore rein. Am Ende siegten die Neufahrner 4:0 und kassierten dafür 1000 Euro Siegprämie. (sp)

Die Platzierungen:

1. FC Neufahrn, 2. FC Erding, 3. Domi-Stars, 4. SE Freising U 23, 5. SE Freising I, 6. FC Moosinning, 7. TSV Eching, 8. VfB Hallbergmoos, 9. SV Vötting, 10. BC Attaching, 11. TSV Allershausen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Meistertrainer Betzler hört in Brunnthal auf
Das ist ein herber Schlag für den Fußball-Kreisligisten TSV Brunnthal. Erfolgstrainer Matthias Betzler, der die Mannschaft in dieser Saison mit an Sicherheit grenzender …
Meistertrainer Betzler hört in Brunnthal auf
Link: „Wir hatten keine einzige gute Chance“
Der spielentscheidende Unterschied: Während der Lenggrieser Sturm weniger als ein laues Lüftchen war, erwies sich die Angriffsreihe des TSV Brunnthal am …
Link: „Wir hatten keine einzige gute Chance“
Müllmaier: „Nach 0:2-Rückstand und in Unterzahl war die Moral Weltklasse“
Wieder wäre mehr als ein Unentschieden drin gewesen, beklagt Tim Müllmaier, der den vergebenen Chancen seiner Spieler nachtrauert.
Müllmaier: „Nach 0:2-Rückstand und in Unterzahl war die Moral Weltklasse“
Unterhaching beendet die Torflaute gegen Fortuna Köln
Am Ostersonntag feierte der Hachinger Trainer Claus Schromm den 50. Geburtstag. Eigentlich wollte die Mannschaft ihrem Chef einen Sieg schenken.
Unterhaching beendet die Torflaute gegen Fortuna Köln

Kommentare