Neufahrn trifft wieder und verliert dennoch

-

Neufahrn (nb) - Langsam, aber sicher bessern sich die Sturm-Minimalisten des FC Neufahrn. Zwei Tore in einem Spiel sind für den Bezirksoberligisten heuer schon etwas Besonderes und diese Woche gelang es zweimal. Am Dienstag reichte es noch zum 2:1 im Nachholspiel gegen den FC Miesbach, gestern legte der Türk SV München noch einen drauf. Beim Angstgegner verlor der FCN mit 2:3.

Für die Türken ist der Erfolg aber absolut schmeichelhaft, weil man lange hinten lag, Neufahrn eine Reihe guter Chancen ausließ und die hausherren außer ihren drei Treffern kaum gefährlich vors Tor des FCN kamen.

Ein Eigentor bescherte den Neufahrnern die frühe Führung. Nach einer Freistoßflanke Hobmeiers langte der Torwart daneben und dann drückte Guelten die Kugel gekonnt über die Linie (12.). Die Riesenchance zum 2:0 hatte Stifti Eckardt, der nach einem Hobmeier-Freistoß an den Pfosten köpfte.

In der 55. Minute glich Yaman per Elfmeter aus. Christian Kübelbäck hatte den ehemaligen Echinger Turgay Atan gefoult, allerdings war der Tatort einen halben Meter vor der Strafraumgrenze. Doch 60 Sekunden später war die Welt für den Gast wieder in Ordnung. Nach einem langen Ball vollstreckte Erhan Masat direkt zum 2:1.

Wieder hätte Neufahrn alles klar machen können. Erst scheiterte Tom Stöhr am Torwart per Kopf, dann legte Masat den Nachschuss in die Arme des Keepers. Zur Strafe fiel im Gegenzug der erneute Ausgleich. Eine Freistoßflanke von Yilmaz Alper verlängerte Schnippsi Neumaier per Kopf in den eigenen Kasten. In der 70. Minute versenkte Yaman die Kugel mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern genau ins Kreuzeck zum 3:2. Aufstellung: Strahounik - Kübelbäck - Stöhr, Krabatsch - Calic, Eckardt, Neumaier (83. Huber), Ernst, Hobmeier (58. Röhrl) - Masat, Radlmaier (78. Amler). Tore: 0:1 Guelten (Eigentor), 1:1 Yaman (55., Foulelfmeter), 1:2 Masat (56.), 2:2 Neumaier (65., Eigentor), 3:2 Yaman (70.). Gelb: Hobmeier, Eckardt, Neumaier. Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare