Die Null stimmt Bierofka zufrieden

- Ismaning - Der FC Ismaning ist zurück auf der Erfolgsspur. Die zweiwöchige Zwangspause hat der SpVgg Bayreuth nicht allzu gut getan; im Stadion an der Lindenstraße waren die eingerosteten Gäste chancenlos.

3:0 (0:0) gewann die Bierofka-Truppe, Wiedergutmachung für die 0:1-Pleite in Markt Schwaben. Spieler des Tages: Matthias Heckenberger mit zwei Treffern.

Gegen das Dreieck Heckenberger - Christian Jalsevec - Marcel Richter hatten die Bayreuther selten ein Rezept. Schon früh gewann das engagierte FCI-Mittelfeld die Zweikämpfe und es blieb sogar Platz für Hackentricks zwischen dem Trio (15.). Allerdings vergab der lange Richter auch die Riesenchance zur Führung, als er Heckenbergers Flanke ohne Bedrängnis in den Bauch von Keeper Oliver Müller köpfte (20.). In bester Oliver Kahn-Manier bewahrte der sein Team abermals vor dem 0:1: Jalsevec klaute sich den Ball, legt Robert Lechleiter auf und der hielt aus acht Metern aufs Kreuzeck. Doch der hechtende SpVgg-Schlussmann bekam in letzter Sekunde seine rechte Hand an die Granate und das Leder flatterte am Pfosten vorbei zur Ecke (22.).

Nach dem Wechsel machten die Ismaninger weiter, wo sie zuvor aufhörten. Folglich fiel zeitig das 1:0 durch einen hohen Jalsevec-Kopfball, der die Latte touchierte (54.). Und wieder nur Augenblicke später erhöhte Heckenberger, als er das Leder trocken mit links ins linke lange Ecke bugsierte (57.), was die Vorentscheidung bedeutete. Zeit in der Partie ohne Gelbe Karte blieb, dass Heckenberger seine Leistung mit einem 20-Meter-Freistoß krönte (70.).

Coach Bierofka bekannte nachher, dass ihn wenig so zufrieden stimmen könne, wie eine Null bei den Gegentoren. "Die Basis für den Erfolg war die Defensivarbeit", fand er. "Das fängt schon im Sturm an, wo Richter und Lechleiter mitarbeiten." Sein Team habe die erwartete Reaktion gezeigt, die er gefordert hätte, was gerade auf dem tiefen Boden umso schwerer gewesen wäre. Allerdings - und das unterscheidet Ismaning vom Aufstiegskandidaten - könne sein Team nur in überzeugender Manier drei Punkte holen. "Feucht gewinnt leider auch die schlechten Spiele."


FC Ismaning: Baum, Strunz, Polak, Arzberger (35. Ernst), Leidenberger, Heckenberger (80. Steinweg), Oßwald, Jalsevec, Murici, Lechleiter (87. Kirchner), Richter.

Tore: 1:0 Jalsevec (54.), 2:0 Heckenberger (57.), 3:0 Heckenberger (70.).

Schiedsrichter: Maier (FC Aschheim).

Zuschauer: 300.

Auch interessant

Kommentare