+
Jubel vergangener Tage: Garchings Dennis Niebauer feiert sein Tor zum 1:0 gegen Heimstetten am 6. September 2019 – am Ende gewinnt Garching nach 4:0-Führung 4:3.

Schon wieder fällt ein Spiel aus

Positiver Corona-Test: Ligapokal-Derby Heimstetten - Garching abgesagt

  • Patrik Stäbler
    vonPatrik Stäbler
    schließen

UPDATE: Die Ligapokal-Partie zwischen den Fußball-Regionalligisten SV Heimstetten und VfR Garching am Dienstag ist abgesagt worden. Beim zweiten Test bekam der zunächst negativ getestete Garchinger Spieler ein positives Ergebnis.

+++ So hatten wir vor der Bekanntgabe berichtet +++ 

Heimstetten/Garching – Die Regionalliga-Fußballer des VfR Garching werden sich dieser Tage ein wenig so vorkommen wie der Esel, dem eine Karotte vors Maul gehalten wird, um ihn vorwärtszutreiben. Das Gemüse steht dabei für das nächste Pflichtspiel, auf das sich die Elf von Trainer Benjamin Flicker bereits mehrfach vorbereitet hat. Doch zuletzt wurde erst die Partie in Aubstadt wegen eines Corona-Ausbruchs in der Region abgesagt. Und nun musste der Klub am Samstag auch das Kellerduell gegen Memmingen canceln, da ein Garchinger Kontakt zu einem Infizierten gehabt hatte.

Immerhin: Der erste Corona-Test des Spielers fiel negativ aus. Sollte sich dieser Befund bei Test Nummer zwei bestätigen, dann könnte der VfR-Esel endlich mal wieder in die Karotte beißen – und am Dienstag um 19 Uhr im Ligapokal beim SV Heimstetten antreten. Die Umstände und die Unsicherheit seien freilich „eine Katastrophe“, sagt Ludwig Trifellner, der Sportliche Leiter in Garching. Gerade mit Blick auf das folgende Ligaspiel in Schweinfurt sei der Auftritt in Heimstetten jedoch wichtig. Eigentlich habe man den Pokal nutzen wollen, um jungen Kickern „Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen“ zu geben, so Trifellner. Doch nun werde es vielmehr darum gehen, „nach vierzehn Tagen Pause wieder in den Rhythmus reinzukommen und uns für die Liga warmzuspielen“.

Auch beim Gegner ist das folgende Ligaspiel – am Samstag empfängt der SVH den SV Viktoria Aschaffenburg – „natürlich im Hinterkopf“, sagt Trainer Christoph Schmitt. Denn: „Die Liga hat für uns ganz klar Priorität.“ Dennoch wolle man das Pokalduell nicht abschenken, schon gar nicht gegen den Nachbarn aus Garching. Von dort haben die Heimstettner in der Corona-Pause Leopold Krueger und Valentin Micheli verpflichtet. Letzterer wird gegen seinen Ex-Klub jedoch wegen einer Gelb-Sperre nicht auflaufen können; überdies muss der SVH auf den verhinderten Fabio Sabbagh verzichten.

Und dennoch habe seine Mannschaft am Dienstag wohl die Favoritenrolle inne – „wegen der letzten Ergebnisse und wegen des Kaders“, sagt Schmitt. Schließlich hat Heimstetten beim ersten Auftritt im Ligapokal den FC Augsburg II mit 1:0 besiegt – mithin jener Klub, der dem VfR bei dessen Pflichtspieldebüt eine 6:0-Abreibung verpasste. Wohl auch deshalb sieht Ludwig Trifellner seine Garchinger als Außenseiter. „Wir haben 17 Spieler verloren und 15 meist unerfahrene Spieler dazu bekommen“, erinnert der Sportliche Leiter. „Momentan ist gegen uns jeder Favorit.“ Dessen ungeachtet werden die VfR-Kicker froh sein, wenn sie überhaupt mal wieder an der Karotte knabbern dürfen – und das Derby am Dienstag stattfindet.

Voraussichtliche Aufstellungen:

SVH: Riedmüller, Günzel, Spitzer, Cavadias, Hintermaier, Reuter, Weser, Hannemann, Riglewski, Nappo, Awata.

VfR: Dachs, Gebhart, A. Kelmendi, Duggan, Salassidis, M. Niebauer, Haas, L. Kelmendi, D. Niebauer, Zettl, Tunc.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare